Cookies - Datenschutz
Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige davon sind essenziell, während andere diese Webseite und ihre Nutzererfahrung verbessern, wie externe Medien, Statistiken und relevante Anzeigen.Akzeptieren & Datenschutzerklärung -/- Nein
Teilen
Bookmark and Share
Konzerte News
Menü
EU Konzertkarten
Fachartikel
Konzertkarten Deutschland
Konzertkarten Vorverkauf
Konzertkarten Online
Konzertkarten Suche
Konzertkarten International
Konzertkarten Last Minute
Konzertkarten Musik
Impressum - Datenschutz
Verzeichnis
Konzertkarten Blog
Grafiken
Grafiken, Tabellen und Diagramme
Populäre Artikel
Anzeige
Anzeige
mehr Artikel
8 Gründe fürs Singen, 2. Teil 8 Gründe fürs Singen, 2. Teil   Wenn es ums Singen geht, ist die Bandbreite riesig. Von echten Stimmwundern mit einzigartiger Stimme über Menschen, die nicht sehr gut, dafür aber mit Herzenslust singen, bis hin zu Leuten, die nach eigener Aussage gar nicht singen können, ist so ziemlich alles vertreten. Doch am Ende kommt es gar nicht so sehr darauf an, ob und wie gut jemand singen kann. Viel wichtiger ist die Freude, die Musik bereitet. Und es gibt sogar wissenschaftliche Belege dafür, dass das Singen die körperliche und die seelische Gesundheit positiv beeinflussen kann. Ganzen Artikel...

Wie Musik auf die Gesundheit wirkt Wie Musik auf die Gesundheit wirkt Musik weckt Gefühle. Sie kann Balsam für die Seele und Aufputschmittel für den Körper sein. Aber Musik kann auch nerven und schaden. Wir haben interessante Infos über die Wirkung von Musik zusammengetragen.   Ganzen Artikel...

Liste: Die 20 besten deutschen 1980er-Hits, Teil 3 Liste: Die 20 besten deutschen 1980er-Hits, Teil 3   Ob Motto-Party, Radio oder persönliche Playlist: Viele Songs aus den 1980er-Jahren sind echte Kulthits und gehören zum Standard-Repertoire einfach dazu. Dabei hält die deutsche Musik dieses Jahrzehnts eine bunte Mischung bereit. Von Rock und Pop über Schlager bis hin zur Neuen Deutschen Welle ist so ziemlich alles vertreten. Für alle, die eine kleine Zeitreise machen und den musikalischen Geist dieses Jahrzehnts aufleben lassen möchten, haben wir eine Liste mit 20 der besten deutschen 1980er-Hits erstellt. Hier ist der letzte Teil 3!  Ganzen Artikel...

Infos zu Musik in der Medizin Infos zu Musik in der Medizin Vermutlich jeder hat selbst schon erlebt, dass Musik nicht nur für eine schöne Klangkulisse sorgt, sondern auch eine heilsame Wirkung haben kann. So gibt es Songs, die einfach gute Laune machen. Andere Musikstücke verleiten zum Mitsingen und zum Mittanzen. Wieder andere Musikstücke helfen dabei, sich zu entspannen und abzuschalten.    Ganzen Artikel...



10 berühmte Paare der Musik-Szene 2 Teil 10 berühmte Paare der Musik-Szene, 2. Teil Yoko Ono und John Lennon, Gloria und Emilio Estefan, Faith Evans und Notorious B.I.G., Madonna und Vanilla Ice, Paul und Linda McCartney: Die Musik-Szene hat schon so manches berühmte Paar erlebt. Und abgesehen vom Glamour-Faktor und dem oft dicken Bankkonto, ist es bei den Promis eigentlich nicht viel anderes als bei normalen Paaren. Auch die Musiker müssen Job und Familie unter einen Hut bekommen und sich mit ganz alltäglichen Dingen herumplagen.  Ganzen Artikel...

Regional
Kommentare
Hobby: Konzertkarten...
Uebersicht zu Reggae...
Sicherheitsvorschrif...
Konzertkarten Rechnu...
Konzertkarten Vorver...
Link-Empfehlung
Gema
Verband Musikindustrie
Kultur Datenbank
Verband Veranstaltungswirtschaft
Verband Musikverleger
Verband Konzertchöre
Verband Musikschulen
Musikrechte Wiki
Verband Theater & Orchester
Künstlersozialkasse
Musiker Verband
 

 

  Thursday, 19 May 2022
 
Musikthemen
Liste: Die 20 besten deutschen 1980er-Hits, Teil 3
Liste: Die 20 besten deutschen 1980er-Hits, Teil 3 Ob Motto-Party, Radio oder persönliche Playlist: Viele Songs aus den 1980er-Jahr...
Liste: Die 20 besten deutschen 1980er-Hits, Teil 2
Liste: Die 20 besten deutschen 1980er-Hits, Teil 2 Die deutsche Musik der 1980er-Jahre war geprägt von Rock, Pop und Schlager. Dazu...
Liste: Die 20 besten deutschen 1980er-Hits, Teil 1
Liste: Die 20 besten deutschen 1980er-Hits, Teil 1 Im deutschsprachigen Raum der 1980er-Jahre waren sowohl Rock und Pop als auch Schlage...
Liste: Die 22 weltweit erfolgreichsten Musikproduzenten, Teil IV
Liste: Die 22 weltweit erfolgreichsten Musikproduzenten, Teil IV Songs und Alben bringen die meisten mit den Interpreten in Verbindung....
Liste: Die 22 weltweit erfolgreichsten Musikproduzenten, Teil III
Liste: Die 22 weltweit erfolgreichsten Musikproduzenten, Teil III Vieles würde ohne die Leute, die im Hintergrund einen richtig gut...
 
EU Konzertkarten arrow Konzertkarten Blog arrow Die Unterschiede zwischen Techno, EDM, Electro und House, Teil 2
 
 
Anzeige
Die Unterschiede zwischen Techno, EDM, Electro und House, Teil 2

Die Unterschiede zwischen Techno, EDM, Electro und House, Teil 2

 

Wenn jemand elektronische Musik als sein bevorzugtes Genre benennt, dann kann er damit ganz unterschiedliche Stilrichtungen meinen. Denn die elektronische Musik hat viele Facetten und umfasst Techno zum Beispiel genauso wie House.

Doch was zählt zur elektronischen Musik? Was sind die Unterschiede zwischen Techno, EDM, Electro und House? Und wie sind die einzelnen Genres entstanden? Diesen Fragen gehen wir in einem zweiteiligen Beitrag nach. Dabei ging es in Teil 1 um den technischen Fortschritt als Wegbereiter der elektronischen Musik und um Techno. Denn wenn es den Drum-Computer “Roland TR-808” und einen bis dahin noch nicht dagewesenen Sampler nicht gegeben hätte, wären vielleicht auch die elektronischen Musikrichtungen so nicht entstanden. Der Techno wiederum legte den Grundstein für elektronische Musik und setzte gleichzeitig eine Bewegung in Gang, die in der Szene neben der Musik auch für ein Lebensgefühl stand.

Hier ist nun Teil 2 des Beitrags!

 

EDM vereint Techno mit Kommerz

Das Kürzel EDM steht für Electronic Dance Music. Der Einfachheit halber wird das Genre aber meist nur mit der Abkürzung bezeichnet. Unter Fachleuten gilt die EDM innerhalb der elektronischen Musik als die Richtung, die am stärksten kommerzialisiert ist.

In seiner Anfangszeit wurde der Techno in kleinen Clubs gespielt und das Publikum war überschaubar. Im Unterschied dazu verfolgte die EDM von Beginn an das Ziel, große Massen zu erreichen und ganze Stadien zu füllen. Was den Sound angeht, sind sich Techno- und EDM-Tracks durchaus ähnlich. Aber die Absichten, die die beiden Stile verfolgen, sind komplett verschieden.

Electronic Dance Music ist darauf ausgelegt, die breite Masse zu erreichen, riesige Großveranstaltungen auf die Beine zu stellen und kommerzielle Erfolge zu erzielen. Aus diesem Grund beschlossen die führenden Köpfe hinter dem Genre auch, EDM-Veranstaltungen zu echten Spektakeln werden zu lassen. Entsprechende Events sind daher nicht nur für die Musik, sondern mindestens genauso für aufwendige Lichtshows, jede Menge Pyrotechnik, Konfettikanonen und viele andere Spezialeffekte bekannt.

Anders als beim Techno rücken bei der EDM auch die DJs in den Mittelpunkt. Sie werden als Stars gefeiert, für ihr Können bewundert und sind oft auch weit über die Grenzen des Genres hinaus bekannt.

Viele Techno-Fans reagierten wenig erfreut auf die Entwicklung der EDM. Sie kritisierten, dass es bei den Events gar nicht mehr um die Musik ging, sondern darum, mit dem Genre möglichst viel Geld zu verdienen. Deshalb wird die EDM teilweise einfach als kommerzialisierter Techno definiert, der spürbar unter dem Einfluss der US-amerikanischen Musikmaschinerie steht.

 

Bei Electro treffen Funk-Beats auf Sprechgesang

Electro wird oft als Synonym für elektronische Musik verwendet. Tatsächlich ist Electro aber gar kein Oberbegriff für Techno, EDM, House und andere elektronische Musikrichtungen. Stattdessen bezeichnet der Begriff eine eigene Variante des Techno. Dabei kennzeichnet sich der Electro dadurch, dass er die Beats rhythmisch verschiebt und mit Elementen aus dem Funk mischt.

In den 1980er-Jahren wurden in erster Linie Tracks dem Electro zugeordnet, bei denen Rap und elektronische Sounds zusammenkamen. Das vielleicht berühmteste Beispiel für einen Song aus der frühen Ära des Electro ist “Planet Rock” von Afrika Bambaataa. Der Song erschien 1982.

Inzwischen hat sich die Musikrichtung ein ganzes Stück weiterentwickelt. Statt Rap steht jetzt eher der Mix aus Funk und elektronischen Elementen im Mittelpunkt. Eindrucksvoll zu hören, ist das zum Beispiel in den aktuellen Songs von Robin Schulz oder Alle Farben

 

House ist die tanzbare Variante vom Techno

Ungefähr zur gleichen Zeit wie der Techno, also Anfang der 1980er-Jahre, entstand das Genre House. Die US-amerikanische Metropole Chicago gilt als die Geburtsstätte, die beiden DJs Marshall Jefferson und Frankie Knuckles werden als die Urväter und die Wegbereiter für die House Music gehandelt.

Bei ihren Produktionen griffen die DJs auf Elemente aus dem afroamerikanischen Soul zurück und mischten sie mit Stücken aus der Disco-Szene ab. Dabei ging es beim House von Anfang an darum, Songs zu kreieren, die sich durch eine perfekte Tanzbarkeit auszeichneten. Vergleichen mit typischen Techno Tracks, gibt es deshalb ziemlich deutliche Unterschiede. So sind klassische House Tracks weit weniger monoton und klingen sehr viel weicher.


Hierzulande sorgten Bands wie Snap oder Aitken & Waterman dafür, dass die melodische, klangvolle und rhythmus-geprägte Tanzmusik eine gewisse Bekanntheit erlangte. Den ganz großen Durchbruch gab es aber nie, weder für das Genre noch für die House-DJs. House Music fristet ein Dasein im Schatten von Techno und bedient eher eine Nische. Aus diesem Grund wird auch in den internationalen Clubs nur vereinzelt einmal ein House Track gespielt.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

 

 
< Prev   Next >

Anzeige

 

 

 

 

© 2006 - J!LM -

Autoren & Betreiber Internetmedien Ferya Gülcan