Konzerte News
Menü
EU Konzertkarten
Fachartikel
Konzertkarten Deutschland
Konzertkarten Vorverkauf
Konzertkarten Online
Konzertkarten Suche
Konzertkarten International
Konzertkarten Last Minute
Konzertkarten Musik
Impressum - Datenschutz
Verzeichnis
Konzertkarten Blog
Grafiken
Grafiken, Tabellen und Diagramme
Populäre Artikel
mehr Artikel
Was sind Tasteninstrumente? 2. Teil Was sind Tasteninstrumente? 2. Teil   Ob Klassik oder Kirchenmusik, Schlager, Rock oder Hits aus den aktuellen Charts: Tasteninstrumente sind in allen Musikgenres vertreten. Gleichzeitig kommen Tasteninstrumente in vielen verschiedenen Varianten daher und sorgen damit für ganz unterschiedliche Klänge. Zwar haben die meisten sicherlich das Klavier vor Augen, wenn es um Tasteninstrumente geht. Vielleicht fällt dem einen oder anderen auch noch die Orgel ein. Doch damit ist die Gruppe noch lange nicht komplett.  Ganzen Artikel...

Tipps zum Schutz der Wertsachen bei Konzerten Tipps zum Schutz der Wertsachen bei KonzertenNatürlich stehen bei einem Konzert gute Musik, Unterhaltung und Spaß im Vordergrund. Seinen Lieblingskünstler live und unverfälscht auf der Bühne zu erleben, ist ein echtes Highlight, das niemand so schnell vergisst. Aber: Wo viele Menschen auf engem Raum zusammenkommen und dichtes Gedränge fast schon dazugehört, haben Taschendiebe leichtes Spiel.    Ganzen Artikel...

Die erfolgreichsten Musikalben der 1980er-Jahre Die erfolgreichsten Musikalben der 1980er-Jahre Wer an die 1980er-Jahre denkt, muss sicherlich ein kleines bisschen schmunzeln. Schließlich gab es seinerzeit den einen oder anderen Fehltritt, sei es nun was die Farbwahl, die Muster oder den Schnitt der Klamotten oder auch die Frisuren und die Accessoires angeht. Und zweifelsohne gab es auch in den 80ern das eine oder andere Album, das heute niemand vermissen würde, wenn es damals nicht erschienen wäre. Aber aus den 80ern stammen auch Alben, die Pop- und Rockgeschichte geschrieben, die Musikindustrie verändert und den Status von wichtigen Meilensteinen für die Karrieren großer Superstars erreicht haben. Ganzen Artikel...

Online-Crash-Kurs: Noten lesen, Teil 3 Online-Crash-Kurs: Noten lesen, Teil 3 Ein Musiker muss zwar nicht unbedingt Noten lesen können. Aber auf Dauer ist es doch besser und praktischer. Und wer das System einmal verstanden hat, wird sich mit dem Notenlesen nicht schwer tun. Denn so schwierig ist es nicht. In einem Online-Crash-Kurs erklären wir, wie das Lesen von Noten funktioniert.    Ganzen Artikel...



Die groessten Opernstars Übersicht der größten Opernstars Kaum eine andere Musikgattung spaltet so sehr wie die Oper, so sagt man, entweder man liebt oder man hasst sie, dazwischen gibt es nichts. Die Oper ist ein musikalisches Werk, bei dem die Handlung durch Musik gestaltet wird, was bedeutet, dass die Musik dazu dient, die Handlung, die Stimmung und die Gefühle auszudrücken. Insofern ist die Musik das tragende Element der Oper und nicht nur darauf beschränkt, die Handlung lediglich zu untermalen. Ganzen Artikel...

Regional
Kommentare
Hobby: Konzertkarten...
Uebersicht zu Reggae...
Sicherheitsvorschrif...
Konzertkarten Rechnu...
Konzertkarten Vorver...
Link-Empfehlung
Gema
Verband Musikindustrie
Kultur Datenbank
Verband Veranstaltungswirtschaft
Verband Musikverleger
Verband Konzertchöre
Verband Musikschulen
Musikrechte Wiki
Verband Theater & Orchester
Künstlersozialkasse
Musiker Verband
 

 

  Thursday, 22 February 2024
 
Musikthemen
Wie viel Gage bekommt ein DJ bei einem privaten Event?
Wie viel Gage bekommt ein DJ bei einem privaten Event? Den richtigen DJ für ein anstehendes Event auszuwählen, kann von entsch...
In 5 Schritten zum eigenen Song, 3. Teil
In 5 Schritten zum eigenen Song, 3. Teil Ein einzelnes Wort oder ein Satz, ein Akkord, eine Melodie, ein Rhythmus: Sie alle können...
In 5 Schritten zum eigenen Song, 2. Teil
In 5 Schritten zum eigenen Song, 2. Teil Einen eigenen Song zu schreiben, der im besten Fall auch noch echtes Hit-Potenzial hat, klingt...
In 5 Schritten zum eigenen Song, 1. Teil
In 5 Schritten zum eigenen Song, 1. Teil Eine Melodie schwirrt im Kopf herum? Ein ausdrucksstarker Text liegt in der Schublade? Es f&aum...
Warum tragen Musiker eigentlich Ohrstöpsel?
Warum tragen Musiker eigentlich Ohrstöpsel? Ob während der Probe, auf einem Konzert oder bei einem Fernsehauftritt: Wenn Musik...
 
EU Konzertkarten arrow Konzertkarten Blog arrow Die eigene Stimmlage erkennen - so geht's
 
 
Anzeige
Die eigene Stimmlage erkennen - so geht's

Die eigene Stimmlage erkennen - so geht's

 

Ob nur so für sich, unter der Dusche, im Chor oder am Lagerfeuer: Viele Menschen singen gerne. Denn das Singen macht Spaß, verbindet und weckt Emotionen. Außerdem kann jeder mit der richtigen Gesangstechnik zu einem ganz passablen Sänger werden. Und für diese Form des Musizierens braucht es nicht viel. Denn das entscheidende Instrument ist die Stimme und diese ist schon vorhanden.

Wie gut welche Lieder gelingen, hängt von der eigenen Stimmlage ab. Die Stimmlage ist ein entscheidender Faktor, denn sie legt den Klang und den Umfang der eigenen Stimme fest. Zwar ist es möglich, die Stimme zu trainieren, um das Optimum aus ihr herauszuholen. Doch die Stimmlage als solche ändert sich nicht.

Bleibt aber die Frage, woher jemand weiß, welche Stimmlage er eigentlich hat. Wie lässt sich der Stimmumfang ermitteln? Und welche Stimmlagen gibt es überhaupt? Wir geben Antworten!

 

Was hat es mit der Tessitur auf sich?

Ein Hobbysänger singt meist seine Lieblingslieder oder trällert vor sich hin, wenn er einen schönen Song hört. Ob er dabei jeden Ton trifft oder nicht, ist nebensächlich. Wer das Singen hingegen etwas ernsthafter angehen und sein Gesangstalent ausbauen möchte, muss sich Lieder aussuchen, die zu seiner Stimme passen.

An dieser Stelle kommt die sogenannte Tessitur ins Spiel. Die Tessitur bestimmt den Umfang, den eine Stimme innerhalb ihrer Stimmlage singen kann. Sie legt also vom tiefsten bis zum höchsten Ton alle Töne fest, die die Stimme trifft, ohne sich dabei besonders anstrengen oder verstellen zu müssen. Töne, die außerhalb der Tessitur liegen, kann die Stimme hingegen nur schwer sauber wiedergeben. Der Gesang klingt dadurch meist recht schief.

Wenn sich der Gesang einer Person schräg und falsch anhört, liegt das aber nicht daran, dass die Person schief singt oder gar nicht singen kann. Sie hat sich dann lediglich ein Lied und eine Tonlage ausgesucht, die einfach nicht zu ihrer Stimmlage passen.

 

Welche Stimmlagen gibt es?

Das weibliche Stimmorgan ist anders aufgebaut als das von Männern. Aus diesem Grund werden weibliche und männliche Stimmlagen voneinander unterschieden. Innerhalb dieser beiden Gruppen gibt es dann noch einmal weitere Kategorien.

Frauenstimmen werden in aller Regel in vier Stimmlagen eingeteilt:

·Der Kontra-Alt ist die tiefste Stimmlage. Die sehr tiefe Stimme kommt vor allem bei langsamen und schmachtenden Liedern gut zur Geltung. Insgesamt ist diese Stimmlage aber recht selten anzutreffen.

·Etwas höher, aber noch immer tief, ist der Alt. Eine Altstimme klingt melodisch und wird oft mit der natürlichen Stimme verglichen.

·Der Mezzosopran ist im Bereich zwischen den mittelhohen und hohen Stimmlagen angesiedelt. Sehr viele Lieder lassen sich in dieser Stimmlage singen oder sich darauf anpassen.

·Die höchste und zugleich häufigste Stimmlage ist der Sopran. Eine Sopranstimme klingt hell und klar. Neben Frauen singen auch Kinder oft im Sopran.

Wie bei den Frauen gibt es auch bei den Männern vier Familien, denen sich die Stimmlagen zuordnen lassen:

·Der Bass bildet die tiefste Stimmlage.

·Eine mitteltiefe Stimmlage, die ungefähr der natürlichen Sprechstimme entspricht, ist der Bariton.

·Eine eher hohe Stimmlage ist der Tenor.

·Die höchste männliche Stimmlage ist der Countertenor. Er ist das Pendant zum weiblichen Alt.

 

Wie lässt sich die eigene Stimmlage erkennen?

Bevor die Suche nach Liedern zum Singen beginnt, sollte erst einmal die Frage nach dem eigenen Stimmtyp geklärt sein. Denn es macht keinen Spaß, sich an Stücke heranzuwagen, die viel zu tiefe oder hohe Töne enthalten. Der Sänger kann sich zwar viel Mühe geben, aber das Ergebnis klingt trotzdem schief.

Um die eigene Stimmlage zu definieren, gibt es drei Möglichkeiten. Die erste Möglichkeit ist, verschiedene Songs auszuprobieren. Dazu kann der Sänger Lieder von verschiedenen Künstlern zusammenstellen und diese nachsingen. Findet er einen Song, bei dem er alle Töne ohne Probleme sauber trifft, kann er recherchieren, welche Stimmlage der originale Künstler hat.

Sicherer ist die Bestimmung der Tonlage mit einem sogenannten Vocalizer. Das ist eine Software, die der Sänger auf seinem Computer installieren oder als Online-Programm verwenden kann. Dann singt er seinen tiefsten und seinen höchsten Ton in ein Mikrofon. Der Vokalizer ermittelt daraufhin die Tonhöhen und definiert damit die Tessitur. Kennt der Sänger seine Tessitur, kann er nachschauen, welcher Stimmlage sie entspricht.

Die dritte Möglichkeit ist, sich an einen Gesangslehrer zu wenden. Ein Gesangslehrer hat ein geschultes Gehör für Töne und weiß, welche Gesangsübungen notwendig sind, um den Tonumfang zu bestimmen. Meist reicht bereits eine Stunde Gesangsunterricht aus, um die Stimmlage sicher zu definieren.

 

Was bringt ein Training der Stimme?

Seine Stimmlage kann sich niemand aussuchen. Die Stimme ist angeboren und verändert sich im Laufe des Lebens. Das Ziel von Gesangsunterricht ist deshalb auch nicht, die Stimme zu verändern. Es geht vielmehr darum, mit der vorhandenen Stimme zu arbeiten und geeignete Techniken anzuwenden, um sie ideal nutzen zu können.


Das Singen besteht nicht nur darin, die Töne richtig zu treffen. Vielmehr soll die Stimme harmonisch klingen und Emotionen transportieren. Mal ist der Gesang laut, mal leise, einige Songs sind langsam und getragen, andere Lieder sehr schnell. Wer gut singen kann, kann mit seiner Stimme spielen, so als wäre sie ein Musikinstrument. Das wiederum ist das Ergebnis, das Gesangsunterricht erreichen will.

Mehr Anleitungen, Ratgeber und Tipps:

 

 
< Prev   Next >

Anzeige

 

 

 

 

© 2006 - J!LM -

Autoren & Betreiber Internetmedien Ferya Gülcan