Konzerte News
Menü
EU Konzertkarten
Fachartikel
Konzertkarten Deutschland
Konzertkarten Vorverkauf
Konzertkarten Online
Konzertkarten Suche
Konzertkarten International
Konzertkarten Last Minute
Konzertkarten Musik
Impressum - Datenschutz
Verzeichnis
Konzertkarten Blog
Grafiken
Grafiken, Tabellen und Diagramme
Populäre Artikel
mehr Artikel
Liste: Die 20 besten deutschen 1980er-Hits, Teil 2 Liste: Die 20 besten deutschen 1980er-Hits, Teil 2   Die deutsche Musik der 1980er-Jahre war geprägt von Rock, Pop und Schlager. Dazu kam die Neue Deutsche Welle, die ihren kommerziellen Höhepunkt erreichte. Auf 80er-Motto-Partys sind viele der Songs ein echtes Muss, aber auch so werden die Titel nach wie vor gerne gehört und gespielt. Wir gehen auf eine kleine Zeitreise und stellen in einer mehrteiligen Liste 20 der besten deutschen 1980er-Hits vor. Hier ist Teil 2!    Ganzen Artikel...

Die bislang teuersten Musikvideos Liste: die bislang teuersten Musikvideos Musikvideos sind sehr wichtige Mittel, wenn es darum geht, ein Album oder eine Single zu bewerben. Schon 1890 gab es zaghafte Versuche, Musik und Bilder miteinander zu kombinieren, echte Musikvideos erschienen aber erst Ende der 1960er-Jahre. Seinerzeit veröffentlichten die Beatles im Zuge der Vermarktung ihrer Musik kurze Filme, allerdings hielten sich die investierten Geldsummen sehr in Grenzen. Dies lag schlichtweg daran, dass die meisten damals Musik über das Radio oder einen Plattenspieler hörten, aber noch keinen Fernseher hatten.    Ganzen Artikel...

Was sind Blechblasinstrumente? Teil 2 Was sind Blechblasinstrumente? Teil 2   Ob Klassik, Märsche, Jazz, Rock oder Volksmusik: Es gibt kaum ein Musikgenre, das ohne Blechbläser auskommt. Gleichzeitig blicken Blechblasinstrumente schon auf eine sehr lange Geschichte zurück. Unter den Instrumenten sind sie also eine ziemlich wichtige Gruppe. Grund genug, den Blechblasinstrumenten einen ausführlichen Beitrag zu widmen! Dabei haben wir in Teil 1 einen Blick auf die Geschichte geworfen und erklärt, welche Merkmale ein Blechblasinstrument auszeichnen. Außerdem haben wir mit der Posaune einen namhaften Vertreter vorgestellt. Hier geht’s nun weiter mit Teil 2!  Ganzen Artikel...

Rock-Festivals in Deutschland Alle Infos zu Rock-Festivals in Deutschland Rockmusik fasst als Oberbegriff einige Musikrichtungen zusammen, die sich seit Ende der 1960er-Jahre entwickelt haben. Dabei findet die Rockmusik ihre Wurzeln in der einer Mischung aus dem Rock'n'roll der später 1950er- und frühen 1960er-Jahre mit anderen Musikstilen. Üblicherweise besteht eine Rockgruppe aus einem Sänger, einem oder mehreren Gitaristen, einem Bassisten und einem Schlagzeuger. Daneben können beispielsweise ein Klavier oder ein Keyboard, ein Synthesizer oder auch Blasinstrumente zum Repertoire einer Rockband gehören.   Ganzen Artikel...



Ratgeber rund um die Blockflöte, 2. Teil Ratgeber rund um die Blockflöte, 2. Teil   Die Blockflöte ist ein Holzblasinstrument und zählt zu den beliebtesten Einsteigerinstrumenten überhaupt. Denn die notwendigen Techniken lassen sich leicht erlernen, sodass es nicht lange dauert, bis die ersten Lieder erfolgreich gespielt werden können. In einem zweiteiligen Ratgeber stellen wir die Blockflöte vor und geben Tipps für den Einstieg. Dabei ging es im 1. Teil um Grundsätzliches über das Instrument und seine Geschichte. Außerdem haben wir erklärt, wie eine Blockflöte aufgebaut ist, aus welchen Materialien sie gefertigt sein kann und wie sie gepflegt werden möchte. Hier ist der 2. Teil!   Der Kauf einer Blockflöte  Ganzen Artikel...

Regional
Kommentare
Hobby: Konzertkarten...
Uebersicht zu Reggae...
Sicherheitsvorschrif...
Konzertkarten Rechnu...
Konzertkarten Vorver...
Link-Empfehlung
Gema
Verband Musikindustrie
Kultur Datenbank
Verband Veranstaltungswirtschaft
Verband Musikverleger
Verband Konzertchöre
Verband Musikschulen
Musikrechte Wiki
Verband Theater & Orchester
Künstlersozialkasse
Musiker Verband
 

 

  Sunday, 19 May 2024
 
Musikthemen
Hilft Musikhören beim Lernen?
Hilft Musikhören beim Lernen? Formeln verstehen, Vokabeln merken, Gedichte auswendig lernen, Klassenarbeiten schreiben: Manche habe...
Bass oder Gitarre? Infos und Entscheidungshilfe, 2. Teil
Bass oder Gitarre? Infos und Entscheidungshilfe, 2. Teil Eigentlich ist es nicht ganz fair, die Gitarre und den Bass gegeneinander abzuw...
Bass oder Gitarre? Infos und Entscheidungshilfe, 1. Teil
Bass oder Gitarre? Infos und Entscheidungshilfe, 1. Teil Am besten wäre, wenn sich der Musiker für den Bass und die Gitarre gl...
Wie viel Gage bekommt ein DJ bei einem privaten Event?
Wie viel Gage bekommt ein DJ bei einem privaten Event? Den richtigen DJ für ein anstehendes Event auszuwählen, kann von entsch...
In 5 Schritten zum eigenen Song, 3. Teil
In 5 Schritten zum eigenen Song, 3. Teil Ein einzelnes Wort oder ein Satz, ein Akkord, eine Melodie, ein Rhythmus: Sie alle können...
 
EU Konzertkarten arrow Konzertkarten Blog arrow In 5 Schritten zum eigenen Song, 1. Teil
 
 
Anzeige
In 5 Schritten zum eigenen Song, 1. Teil

In 5 Schritten zum eigenen Song, 1. Teil

 

Eine Melodie schwirrt im Kopf herum? Ein ausdrucksstarker Text liegt in der Schublade? Es fällt schwer, das Lieblingsinstrument aus der Hand zu legen? Dann könnte der Zeitpunkt gekommen sein, um einen eigenen Song zu schreiben. Im ersten Moment klingt das natürlich nach einer großen Aufgabe und echten Herausforderung. Aber jeder Song basiert auf einer bestimmten Technik. Wer das System einmal verstanden hat und eine solide Herangehensweise entwickelt, ist auf einem guten Weg zum Hit-Produzent.

In einem ausführlichen Ratgeber erklären wir die fünf wesentlichen Schritte zum eigenen Song. Dabei beginnen wir mit den Dingen, die das eigentliche Songwriting vorbereiten.

 

Schritt 1: die Vorbereitung

Bevor ein Song konkrete Formen annehmen kann, müssen zunächst einmal ein paar grundlegende Überlegungen und Fragen geklärt sein. Der Musiker sollte sich darauf besinnen, welche Mittel ihm zur Verfügung stehen und was er erreichen will. Vor allem folgende Punkte sind wichtig:

 

Den Song definieren

Schnell oder langsam, ruhig oder kraftvoll, fröhlich oder eher düster: Der Musiker sollte eine Vorstellung davon haben, wie sein Song klingen soll. Außerdem sollte er ein passendes Genre wählen. Soll ein es Tanzhit werden oder eher ein emotionales klassisches Klavierstück? Möchte sich der Musiker im Soul, Jazz oder Rock versuchen? Wäre Rap vielleicht das Richtige oder fühlt sich der Musiker in der Welt der Schlager besonders wohl?

Gerade bei den ersten Songs sollte sich der Musiker für einen Weg entscheiden, den er mit seiner Musik gehen will. Natürlich kann er immer wieder neue Dinge ausprobieren und verschiedene Stile miteinander mischen. Elektronische und klassische Musik zum Beispiel lassen sich sehr gut kombinieren. Im Laufe der Zeit wird der Musiker sicher seinen eigenen Stil finden. Nur ist es besser, wenn er anfangs mit einem Genre beginnt, um eine Richtung zu haben.

 

Die Instrumente festlegen

Als Nächstes geht es um die Instrumente, die dem Musiker zur Verfügung stehen. Oft hat die Auswahl auch Einfluss auf das Genre. Während der Musiker für elektronische Musik zum Beispiel einen Computer mit entsprechender Software und einen Synthesizer braucht, reichen für andere Musikstile mitunter ein Klavier oder Keyboard und eine Gitarre aus.

Natürlich kann der Musiker verschiedene Instrumente verknüpfen. Vielleicht spielt er in einer Band oder kennt eine Band, die ihn musikalisch unterstützen kann. Beim Einstieg ins Songwriting sollte er aber mit dem Instrument starten, das er selbst spielen kann. Erst wenn das Grundgerüst des Songs fertig ist, kann der Musiker nach und nach weitere Instrumente einbinden.

 

Ein Thema auswählen

Die nächste Überlegung betrifft das Thema des Songs. Was möchte der Musiker ausdrücken? Freude, Trauer, Glück, Schmerz, Liebe, Hass, Hoffnung, Verlust? Die Liste an Möglichkeiten ist sehr lang.

Vielleicht gibt es ein bestimmtes Thema, das den Musiker in letzter Zeit sehr beschäftigt und seine kreative Seite zum Vorschein gebracht hat. Er sollte sich überlegen, zu welchen Themen er den größten Bezug hat, wie er die verschiedenen Emotionen am besten transportieren kann und wie sie auf den verschiedenen Instrumenten klingen. Eventuell möchte der Musiker den Song einem konkreten Ereignis oder einer anderen Person widmen. Jeder Song erzählt eine Geschichte. Der Musiker sollte also entscheiden, welche Geschichte er erzählen will.

 

Für oder gegen einen Songtext entscheiden

Ein Song muss nicht unbedingt einen Text haben, sondern kann auch rein instrumental sein. Der Musiker sollte für sich beantworten, ob sein Song im wahrsten Sinne des Wortes eine Stimme haben soll.

Wird es ein Song mit Text, wird der Inhalt natürlich viel Aufmerksamkeit bekommen. Bei einem Song ohne Text liegt der Fokus auf der Melodie und den Instrumenten.

 

Einen Songtitel ausdenken

Unabhängig vom Text braucht jeder Song einen Titel. Wann der Musiker den Titel festlegt, hängt aber von seinen persönlichen Vorlieben ab. Einige Musiker überlegen sich erst ganz zum Schluss, wenn das Musikstück komplett fertig ist, wie es heißen soll. Andere Musiker legen sich auf ein Thema fest, denken sich den Songtitel aus und beginnen erst dann mit dem Komponieren der Melodie und dem Schreiben des Textes.

Je nach Song und Künstler ist das Verfahren individuell. Daher muss der Musiker letztlich herausfinden, was für ihn am besten funktioniert. Er sollte nur im Hinterkopf haben, dass der Titel zusammen mit den zentralen musikalischen Motiven den gesamten Song repräsentiert. Deshalb sollte der Titel eine Botschaft vermitteln, die mit dem Song zu tun hat. Ratsam ist außerdem, einen Titel zu wählen, der nicht zu lang ist, einen Wiedererkennungswert hat, leicht auszusprechen ist und im Gedächtnis bleibt.

 


Im nächsten Schritt nimmt der Song erste Formen an. Von den Strophen über die Melodie und den Hook bis hin zum Refrain wird die Songidee konkret. Wie dieser Schritt abläuft und was die ganzen Begriffe bedeuten, schauen wir uns im 2. Teil des Ratgebers an.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen: 

 

 
< Prev   Next >

Anzeige

 

 

 

 

© 2006 - J!LM -

Autoren & Betreiber Internetmedien Ferya Gülcan