Konzerte News
Menü
EU Konzertkarten
Fachartikel
Konzertkarten Deutschland
Konzertkarten Vorverkauf
Konzertkarten Online
Konzertkarten Suche
Konzertkarten International
Konzertkarten Last Minute
Konzertkarten Musik
Impressum - Datenschutz
Verzeichnis
Konzertkarten Blog
Grafiken
Grafiken, Tabellen und Diagramme
Populäre Artikel
mehr Artikel
In 5 Schritten zum eigenen Song, 2. Teil In 5 Schritten zum eigenen Song, 2. Teil   Einen eigenen Song zu schreiben, der im besten Fall auch noch echtes Hit-Potenzial hat, klingt nach einer echten Herausforderung. Und natürlich ist die Aufgabe nicht ganz leicht. Andererseits liegt jedem Song eine bestimmte Technik zugrunde. Wer das System verinnerlicht hat und für sich eine solide Herangehensweise entwickelt, kann das Songwriting erfolgreich umsetzen. In einem ausführlichen Ratgeber erklären wir die fünf Schritte zum eigenen Song. Dabei haben im 1. Teil mit den vorbereitenden Überlegungen und Maßnahmen begonnen. Hier ist der 2. Teil!   Schritt 2: die Songidee  Ganzen Artikel...

Liste - Einige der interessantesten Beatles-Songs Liste: Einige der interessantesten Beatles-Songs  Auch wenn die Beatles zweifellos polarisieren und es neben eingefleischten Fans eben auch diejenigen gibt, die mit der Musik der Fab Four überhaupt nichts anfangen können, so gehören die Beatles unbestritten zu den erfolgreichsten Bands aller Zeiten. Im Laufe ihrer vergleichsweise kurzen Bandgeschichte sorgten die vier Briten nicht nur für eine regelrechte Hysterie, wo immer sie auftauchten, sondern lieferten auch ein riesiges Repertoire an unterschiedlichsten Songs ab.   Ganzen Artikel...

10 anfängertaugliche Instrumente und gute Tipps fürs Musizieren, 1. Teil 10 anfängertaugliche Instrumente und gute Tipps fürs Musizieren, 1. Teil   Es gibt vermutlich niemanden, der mit Musik überhaupt nichts anfangen kann. Musik wird gerne gehört, sie kann für gute Laune sorgen, zum Mitsingen und Tanzen anregen, trösten oder eine romantische Stimmung erzeugen. Musik kann Menschen zusammenbringen und in bestimmten Situationen sogar eine therapeutische und heilsame Wirkung haben.  Ganzen Artikel...

Tipps zum Schutz der Wertsachen bei Konzerten Tipps zum Schutz der Wertsachen bei KonzertenNatürlich stehen bei einem Konzert gute Musik, Unterhaltung und Spaß im Vordergrund. Seinen Lieblingskünstler live und unverfälscht auf der Bühne zu erleben, ist ein echtes Highlight, das niemand so schnell vergisst. Aber: Wo viele Menschen auf engem Raum zusammenkommen und dichtes Gedränge fast schon dazugehört, haben Taschendiebe leichtes Spiel.    Ganzen Artikel...



Gehoerschutz bei Konzerten Tipps für den optimalen Gehörschutz bei Konzerten Der wesentliche Sinn eines Konzertbesuches liegt darin, die musikalische Darbietung des Künstlers live und hautnah zu erleben. Damit aber wirklich alle Zuschauer und Zuhörer das Konzert in gleichem Maße hören können, setzt ein Konzert immer eine gewisse Lautstärke voraus. Während der Zuhörer diese Lautstärke jedoch als eher angenehm empfindet, bedeutet sie für das Gehirn und das Gehör in erster Linie Lärm. Das Tückische an Lärm ist, dass dieser sich meist nicht unmittelbar, sondern während eines langsamen, aber kontinuierlichen Prozesses auswirkt und unbemerkt die Haarsinnenzellen des menschlichen Innenohres schädigt.  Ganzen Artikel...

Regional
Kommentare
Hobby: Konzertkarten...
Uebersicht zu Reggae...
Sicherheitsvorschrif...
Konzertkarten Rechnu...
Konzertkarten Vorver...
Link-Empfehlung
Gema
Verband Musikindustrie
Kultur Datenbank
Verband Veranstaltungswirtschaft
Verband Musikverleger
Verband Konzertchöre
Verband Musikschulen
Musikrechte Wiki
Verband Theater & Orchester
Künstlersozialkasse
Musiker Verband
 

 

  Thursday, 22 February 2024
 
Musikthemen
Wie viel Gage bekommt ein DJ bei einem privaten Event?
Wie viel Gage bekommt ein DJ bei einem privaten Event? Den richtigen DJ für ein anstehendes Event auszuwählen, kann von entsch...
In 5 Schritten zum eigenen Song, 3. Teil
In 5 Schritten zum eigenen Song, 3. Teil Ein einzelnes Wort oder ein Satz, ein Akkord, eine Melodie, ein Rhythmus: Sie alle können...
In 5 Schritten zum eigenen Song, 2. Teil
In 5 Schritten zum eigenen Song, 2. Teil Einen eigenen Song zu schreiben, der im besten Fall auch noch echtes Hit-Potenzial hat, klingt...
In 5 Schritten zum eigenen Song, 1. Teil
In 5 Schritten zum eigenen Song, 1. Teil Eine Melodie schwirrt im Kopf herum? Ein ausdrucksstarker Text liegt in der Schublade? Es f&aum...
Warum tragen Musiker eigentlich Ohrstöpsel?
Warum tragen Musiker eigentlich Ohrstöpsel? Ob während der Probe, auf einem Konzert oder bei einem Fernsehauftritt: Wenn Musik...
 
EU Konzertkarten arrow Konzertkarten Blog arrow Wie oft und wie lange sollte mit dem Musikinstrument geübt werden? 2. Teil
 
 
Anzeige
Wie oft und wie lange sollte mit dem Musikinstrument geübt werden? 2. Teil

Wie oft und wie lange sollte mit dem Musikinstrument geübt werden? 2. Teil

 

Auch wenn die Begeisterung am Anfang riesengroß ist, dauert es seine Zeit, bis aus dem Musikinstrument wirklich schöne Töne erklingen. Es heißt nicht umsonst, dass Übung den Meister macht. Das gilt fürs Musizieren genauso wie in vielen anderen Bereichen.

Doch wie oft und wie lange sollte mit dem Musikinstrument eigentlich geübt werden? Wie lange dauert es, bis der Musiker seine ersten Lieder spielen kann? Und wie geht ein Einsteiger am besten vor? In einem zweiteiligen Beitrag beantworten wir solche Fragen. Dabei haben wir im 1. Teil aufgezeigt, welche groben Richtwerte für Übungseinheiten gelten und was effektives Üben ausmacht. Hier ist der 2. Teil!

 

Warum ist es wichtig, regelmäßig zu üben und Erlerntes zu wiederholen?

Wer Vokabeln und ähnliche Inhalte nur einmal auswendig lernt und sie dann nicht mehr wiederholt, hat den Stoff zwar für eine kurze Zeit parat. Aber es dauert nicht lange, bis er wieder vergessen ist. Beim Musizieren ist das nicht anders. Erst durch regelmäßige Wiederholungen verfestigen sich Abläufe und Techniken.

Wiederholt der Spieler mehrfach eine Passage, die ihm anfangs Schwierigkeiten bereitet hat, beherrscht er sie mit der Zeit immer besser. Gleichzeitig trainiert er die Techniken beim Spielen. Dadurch fällt dem Spieler auch leichter, sich neue Stücke anzueignen. Denn er kann die dafür notwendigen Grundlagen abrufen.

Wichtig ist, dass der Spieler einerseits die bereits erlernten Elemente stetig wiederholt und andererseits regelmäßig übt. Optimal ist natürlich, wenn der Spieler sein Instrument täglich in die Hand nimmt und bei einer Übungseinheit alte und neue Elemente mischt. Allerdings ist das im Alltag nicht immer umsetzbar und manchmal fehlt auch einfach die Lust. Trotzdem sollte der Spieler versuchen, zumindest zwei-, dreimal die Woche zu üben. Je länger die Unterbrechungen sind, desto langsamer stellen sich Lernfortschritte ein. Übt der Spieler mehrere Wochen lang nicht, wirft ihn das ein ganzes Stück zurück. Denn Fortschritte kommen dadurch zustande, dass sich die bereits erlernten Elemente und Techniken nach und nach wie Puzzleteile zusammenfügen.

 

Wieso sollte ein Einsteiger nicht nur üben, sondern auch sein Musikinstrument kennenlernen?

Für viele Musiker ist ein Musikinstrument nicht nur irgendein Spielgerät, sondern eine Art Begleiter, der in den verschiedensten Stimmungslagen zum Einsatz kommt. Mit der Zeit baut der Spieler eine Beziehung zu seinem Instrument auf. Das ist ein Grund dafür, warum zum Beispiel ein Gitarrist seine Gitarre bei Ausflügen meistens dabei hat.

Um sich mit dem Instrument vertraut zu machen, braucht der Spieler entweder einen Lehrer oder andere, gute Informationsquellen. Der Spieler sollte wissen, wie sein Instrument aufgebaut ist und wie es funktioniert. Zum Erlernen eines Musikinstruments gehört auch, dass der Spieler etwa bei einer Geige die Saiten alleine spannen und diese nach Gehör stimmen kann. Bei einem Klavier sollte der Spieler wissen, weshalb die Anschlagdynamik von großer Bedeutung ist. Bei einem Blasinstrument wiederum zählt, dass der Spieler das Mundstück nicht nur mit seinen Lippen bedient, sondern auch seine Zunge richtig einsetzt.

Jedes Musikinstrument hat seine Eigenheiten und seine Besonderheiten. Diese sollte der Spieler kennen, damit er versteht, wie er das Optimale aus seinem Instrument herausholen kann. Andererseits ist es natürlich nicht notwendig, eine Wissenschaft daraus zu machen. Schließlich geht es darum, das Instrument zu spielen. Der Spieler ist weder ein Instrumentenbauer noch ein Gutachter. Trotzdem ist ratsam, sich zumindest grundlegendes Basiswissen anzueignen. Denn nur wenn der Spieler mit seinem Instrument vertraut ist, kann er richtig damit umgehen.

 

Weshalb spielt beim Üben die Körperhaltung eine Rolle?

Wie die Körperhaltung, die Bewegungen und das Instrument zusammenspielen, richtet sich nach dem Musikinstrument. Eine Geige oder eine Gitarre hält der Musiker anders als ein Cello. Wer ein Blasinstrument spielt, nimmt eine andere Körperhaltung ein als jemand, der am Klavier sitzt.

Das Zusammenwirken der Haltung von Körper, Armen, Händen und Fingern schafft die Basis für die richtige Spieltechnik. Es macht den Umgang mit dem Musikinstrument einfacher und verhindert Schmerzen in den Gelenken, die die Folge einer falschen Haltung sind. Im Laufe der Zeit lernt der Spieler dann, den Fluss der Musik durch passende, fließende Körperbewegungen zu unterstützen.

Die Anforderungen sind sehr verschieden und unterscheiden sich sogar bei Instrumenten, die zur gleichen Familie gehören. Eine klassische Konzertgitarre zum Beispiel spielt der Musiker hauptsächlich im Sitzen und verwendet dabei oft auch eine Fußbank. Im Unterschied dazu spielt ein Musiker eine E-Gitarre in aller Regel im Stehen und läuft damit sogar auf der Bühne herum. Doch selbst wenn er im Sitzen spielt, erfordert die E-Gitarre eine andere Körperhaltung als eine Akustikgitarre. Kommt wie bei einer Geige, einer Bratsche oder einem Cello mit dem Bogen zum eigentlichen Instrument noch eine zweite Komponente dazu, ist die richtige Haltung noch wichtiger.

Generell sollte der Spieler darauf achten, dass er sich von Anfang an die korrekte Körperhaltung aneignet. Sie zu üben und immer wieder nachzujustieren, gehört zum Erlernen eines Musikinstruments dazu. Denn wenn sich einmal Fehler eingeschlichen haben, ist es sehr mühsam, sie wieder loszuwerden.

 

Was sollte ein Einsteiger außerdem noch beachten?

Für ein effektives Üben ist entscheidend, sich klare Ziele zu setzen, sich einen Plan zu machen und schrittweise vorzugehen. Es gilt, am Ball zu bleiben und regelmäßig zu üben, um Fortschritte zu erzielen. Ob der Spieler noch ganz am Anfang steht oder schon Erfahrung gesammelt hat, spielt dabei keine Rolle. Auch ein Profi muss stetig üben.

Wo der Anfängerstatus aber zum Tragen kommt, ist bei der Auswahl der Musikstücke. Sie sollten nicht zu schwierig sein. Denn anfangs fehlen dem Spieler noch die technischen Fertigkeiten und wenn er ein Stück trotz vielfacher Anläufe einfach nicht sauber hinbekommt, steigt der Frust. Deshalb ist wichtig, sowohl bei den Zielen als auch bei der Einschätzung der Kenntnisse realistisch zu bleiben. Nur so können sich Erfolgserlebnisse einstellen, die dafür sorgen, dass die Motivation und der Spaß am Musizieren erhalten bleiben. Die Lernfortschritte kommen dann von selbst.


Wichtig für einen Einsteiger ist außerdem, dass er sich zunächst mit seinem Instrument vertraut macht und die richtige Körperhaltung lernt. Es ist kaum möglich, ein Instrument zu erlernen und effektiv zu üben, wenn schon die Grundlagen nicht stimmen.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

 

 

 
< Prev   Next >

Anzeige

 

 

 

 

© 2006 - J!LM -

Autoren & Betreiber Internetmedien Ferya Gülcan