Cookies - Datenschutz
Diese Webseite benutzt Cookies. Einwilligen? Akzeptieren & Infos
Teilen
Bookmark and Share
Konzerte News
Menü
EU Konzertkarten
Fachartikel
Konzertkarten Deutschland
Konzertkarten Vorverkauf
Konzertkarten Online
Konzertkarten Suche
Konzertkarten International
Konzertkarten Last Minute
Konzertkarten Musik
Impressum - Datenschutz
Verzeichnis
Konzertkarten Blog
Musik Gästebuch
Grafiken
Grafiken, Tabellen und Diagramme
Populäre Artikel
mehr Artikel
Musikhochschulen in Deutschland Musikhochschulen in Deutschland Bei einer Musikhochschule, die auch als Hochschule für Musik oder Konservatorium bezeichnet wird, handelt es sich um ein Lehrinstitut für die Berufsausbildung im Bereich Musik. Meist haben Musikhochschulen und Konservatorien in Deutschland den Status einer Kunsthochschule. Mit dem Conservatorium der Musik, der heutigen Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy” Leipzig, wurde 1843 die heute älteste Musikhochschule in Deutschland gegründet. Die 1869 gegründete Königliche Hochschule für Musik in Berlin wiederum war die erste Musikhochschule, die den Titel Hochschule führte.   Ganzen Artikel...

Die erfolgreichsten Liebeslieder Liste: die größten und erfolgreichsten Liebeslieder Liebesliedern handeln, wie bereits ihr Name besagt, von der Liebe und von großen Gefühlen. Die meisten Liebeslieder sind dabei Balladen, die an schöne Momente erinnern und zum Kuscheln und Träumen einladen, und damit perfekt zu einem romantischen Abend bei Kerzenschein passen. Es gibt vermutlich keine Musikrichtung, in der es keine Liebenslieder gibt. Insofern ist es letztlich für jeden möglich, sein ganz persönliches Liebeslied zu finden, unabhängig davon, ob er gerne Rock und Pop, Schlager oder Klassik hört. Liebeslieder stehen aber nicht nur rund um den Valentinstag, bei frisch Verliebten oder bei Liebenden im Allgemeinen hoch im Kurs.   Ganzen Artikel...

Was ist eigentlich ein Fan? Was ist eigentlich ein Fan? Kreischende Teenager, leidenschaftliche Erwachsene in teils merkwürdigen Outfits und passionierte Senioren, die keinen Auftritt ihres Lieblingsstars verpassen: Fans gibt es in allen Altersklassen. Doch wann ist jemand eigentlich ein Fan? Wo verläuft die Grenze zwischen etwas gut finden und Fan sein? Und was macht einen echten Fan aus?    Ganzen Artikel...

Die weltweit bekanntesten Opernhäuser Liste: die weltweit bekanntesten Opernhäuser  Die Oper gilt als ein Gesamtkunstwerk: Musik, Gesang, Tanz und Schauspiel verschmelzen zu einer Einheit, während prächtige Kostüme, phantasievolle Bühnenbilder und darauf abgestimmte Lichteffekte die erzählte Geschichte in Szene setzen.  Zudem genießt die Oper einen sehr hohen Stellenwert in der Gesellschaft. Für den Adel, wohlhabende Bürger und Staatsmänner war die Oper seit jeher ein Symbol für Bildung und für eine weltoffene Gesinnung. Bis heute gilt die Oper als edel, luxuriös, anspruchsvoll und als etwas Besonderes.    Ganzen Artikel...



Das richtige Outfit fürs Konzert Das richtige Outfit fürs Konzert Musik und Mode lassen sich kaum voneinander trennen. Wenn jemand ein Konzert besucht, tut er das schließlich, weil er den Künstler mag oder ihm der Musikstil gefällt. Das Konzert-Outfit unterstreicht eben diesen Musikgeschmack und drückt gleichzeitig ein gewisses Zusammengehörigkeitsgefühl aus.    Ganzen Artikel...

Regional
Kommentare
Hobby: Konzertkarten...
Uebersicht zu Reggae...
Sicherheitsvorschrif...
Konzertkarten Rechnu...
Konzertkarten Vorver...
Link-Empfehlung
Gema
Verband Musikindustrie
Kultur Datenbank
Verband Veranstaltungswirtschaft
Verband Konzertdirektionen
Verband Musikverleger
Verband Konzertchöre
Verband Musikschulen
Musikrechte Wiki
Verband Theater & Orchester
Künstlersozialkasse
Musiker Verband
 

 

  Tuesday, 20 November 2018
 
Musikthemen
Die größten Risiken beim Ticketkauf auf Online-Börsen
Die größten Risiken beim Ticketkauf auf Online-Börsen Tickets, die nie ankommen, viel zu hohe Preise, schlechter Kundenser...
Was gilt fürs Musizieren in der Mietwohnung?
Was gilt fürs Musizieren in der Mietwohnung? Die Geschmäcker sind zwar verschieden. Der eine mag Rock und Pop, der andere hö...
8 Gründe fürs Singen, 2. Teil
8 Gründe fürs Singen, 2. Teil Wenn es ums Singen geht, ist die Bandbreite riesig. Von echten Stimmwundern mit einzigartiger St...
8 Gründe fürs Singen, 1. Teil
8 Gründe fürs Singen, 1. Teil Es gibt hervorragende Sänger mit einer außergewöhnlichen Stimme. Daneben gibt es S&a...
Wenn der Teenie aufs Konzert geht: organisatorische Tipps für Eltern, Teil 2
Wenn der Teenie aufs Konzert geht: organisatorische Tipps für Eltern, Teil 2 Irgendwann wird aus dem kleinen Kind ein Teenie. Und oft i...
 
EU Konzertkarten arrow Konzertkarten Blog arrow Wann wird bei einem Konzert eigentlich geklatscht?
 
 
Wann wird bei einem Konzert eigentlich geklatscht?

Wann wird bei einem Konzert eigentlich geklatscht? 

Egal ob Orchesterkonzert oder Oper: Ein klassisches Konzert hat seinen ganz besonderen Reiz. Oft in feierlicher Atmosphäre und in elegantem Rahmen präsentiert, werden bei einem klassischen Konzert große Werke der Musikliteratur dargeboten. Dass das Publikum eine eher chice Kleidung wählt und sich rechtzeitig vor Beginn des Konzerts im Saal einfindet, ist den meisten klar.

 

 

Doch eine andere Frage sorgt regelmäßig für Fragezeichen, nämlich: Wann wird bei einem Konzert eigentlich geklatscht?

Antwort darauf gibt der folgende Beitrag!:

 

Wie lange dauert ein Konzert?

Ein typischer Konzertabend bewegt sich meist in einem Zeitfenster zwischen 90 Minuten und drei Stunden, je nachdem, welche Stücke gespielt werden. Etwas mehr Zeit nimmt eine Oper in Anspruch. Es gibt zwar Opern, die ihre Geschichte in zweieinhalb bis drei Stunden erzählen.

Genauso kann die Aufführung einer Oper aber auch vier oder fünf Stunden dauern. Dabei gliedert sich ein langer Opernabend häufig in drei Teile. In den Pausen dazwischen kann sich das Publikum die Beine vertreten, auf die Toilette gehen und etwas trinken oder essen.   

 

Wie ist ein klassisches Konzert aufgebaut?

Um die Frage zu klären, wann bei einem Konzert applaudiert wird, ist es zunächst einmal wichtig zu wissen, wie ein klassisches Konzert aufgebaut ist. Bei einem typischen Orchesterkonzert wird meistens eine ganze Sinfonie oder Teile von mehreren verschiedenen Sinfonien gespielt. Dabei lässt sich eine Sinfonie, ähnlich wie ein Buch oder ein langer Text, in Einzelteile zerlegen. Die größte Einheit, vergleichbar mit einem Kapitel, ist der Satz.

Die meisten Sinfonien bestehen aus vier Sätzen. Der erste Satz ist schnell, der zweite Satz langsam. Mit dem dritten Satz folgt wieder ein schneller Satz und auch der vierte Satz, das große Finale, ist vielfach schnell. Jeder Satz bildet eine in sich abgeschlossene Einheit, verbindet sich aber erst mit den anderen Sätzen zum Gesamtwerk.

Wie viele Sätze bei dem Konzert gespielt werden, ist im Programmheft angegeben. Ein solches Programmheft erhält jeder Besucher eines klassischen Konzerts. Dass ein neuer Satz beginnt, ist daran zu erkennen, dass die Musik nun anders klingt als zuvor. So verändern sich das Tempo und oft auch die Stimmung. Außerdem macht das Orchester eine kurze Pause zwischen zwei Sätzen. Diese Pause hält allerdings nur wenige Sekunden an, viel mehr als zehn bis 20 Sekunden sind es nicht.

Die nächst kleinere Einheit einer Sinfonie ist das Thema. Das Thema besteht aus mehreren Motiven, die den jeweiligen Satz prägen und in verschiedenen Varianten immer wieder auftauchen. Ein Motiv wiederum ist die kleinste Einheit einer Sinfonie und das Element, das ein Stück charakterisiert.

Oft reicht es schon aus, das Hauptmotiv zu hören, um genau zu wissen, um welches Stück es geht. Ein Paradebeispiel für ein solches Motiv ist das Ta-Ta-Ta-Taaaa aus Beethovens 5. Sinfonie. Eine Sinfonie kann aber sehr viele verschiedene Motive haben.   

 

Wann wird bei einem Konzert geklatscht?

Wann es bei einem klassischen Konzert Zeit wird für Applaus, ist eine Frage, bei der sich die Geister scheiden.

Einigkeit besteht darin, dass geklatscht wird, wenn

·         der Dirigent oder ein Solokünstler die Bühne betritt. Hier wird dann zur Begrüßung applaudiert.

·         ein Stück beendet ist. Gleiches gilt natürlich ganz am Ende des Konzerts. Wann dieser Zeitpunkt erreicht ist, lässt sich daran erkennen, dass sich der Dirigent oder Solokünstler zum Publikum dreht und sich verbeugt. Auch das Orchester erhebt sich meist von seinen Plätzen, wendet sich dem Publikum zu und verbeugt sich. Teilweise übergibt der Dirigent der Ersten Geige, dem sogenannten Konzertmeister, außerdem einen Blumenstrauß oder schüttelt ihm die Hand als Dankeschön.  

·         bei einer Oper ein Akt beendet ist. Dies lässt sich sehr leicht feststellen, denn zwischen zwei Akten findet immer eine Pause statt. Ob und wann über diese drei Punkte hinaus applaudiert wird, ist seit jeher eine Streitfrage. Früher war es üblich, dass das Publikum nach jedem Satz klatschte. Teilweise wurde sogar nach besonders schönen Abschnitten innerhalb eines Satzes applaudiert.

Bei der Oper tat das Publikum seine Meinung nach jeder Arie kund und wenn die Arie besonders gut gesungen war, forderte das Publikum mitunter eine Wiederholung, bevor es im Stück weiterging. Für die Künstler ist es auf der einen Seite natürlich ein schönes Gefühl und eine willkommene Anerkennung, wenn ihre Darbietung mit Beifall belohnt wird.

Auf der anderen Seite stört der Applaus zwischendurch den Fluss der Musik. Aus diesem Grund gilt es als veraltet, zwischendurch zu applaudieren. In deutschen Konzertsälen ist es folglich nicht mehr üblich, zwischen den einzelnen Sätzen zu klatschen. Stattdessen beschränkt sich der Beifall auf die drei oben genannten Zeitpunkte. Dafür fällt der Applaus ganz am Ende des Konzerts dafür aber umso lauter und ausgiebiger aus.

Mehr Musikthemen, Tipps und Ratgeber:
  • Übersicht: Musikstücke und ihre Namen
  • Wo (günstig) Konzerttickets kaufen? - ein paar Tipps
  • Tipps für den Konzertbesuch mit dem Nachwuchs
  • Was ist eigentlich ein Fan?
  • Tipps für den kostengünstigen Kauf von Musikinstrumenten
  • Infos zu MP3-Dateien und CC-Musik
  • Thema: Wann wird bei einem Konzert eigentlich geklatscht?

     
    < Prev   Next >

     

     

     

     

    © 2006 - J!LM -