Cookies - Datenschutz
Diese Webseite benutzt Cookies zur Verbesserung des Angebots und zu Werbezwecken. Einwilligen? Akzeptieren & Infos
Teilen
Bookmark and Share
Konzerte News
Menü
EU Konzertkarten
Fachartikel
Konzertkarten Deutschland
Konzertkarten Vorverkauf
Konzertkarten Online
Konzertkarten Suche
Konzertkarten International
Konzertkarten Last Minute
Konzertkarten Musik
Impressum - Datenschutz
Verzeichnis
Konzertkarten Blog
Musik Gästebuch
Grafiken
Grafiken, Tabellen und Diagramme
Populäre Artikel
Anzeige
mehr Artikel
Tipps fuer eine gelungene Musik-Party Die besten Tipps für eine gelungene Musik-Party Dass bei einer Musik-Party Musik im Vordergrund steht, versteht sich vermutlich von selbst. Dabei geht es bei einer Musik-Party aber nicht darum, sich mit ein paar Leuten zusammenzusetzen und andächtig der Lieblingsmusik zuzuhören. Stattdessen wird bei einer Musik-Party mitgesungen und gefeiert, so dass die Musik-Party letztlich eine Art Privatkonzert ist, bei dem die Gäste zu den Stars der Bühne werden. Als äußerst hilfreich erweist sich bei einer Musik-Party eine Karaoke-Anlage, der gleiche Spaßfaktor kann aber genauso gut auch mit einfachen Mitteln wie einer Stereoanlage und einem Fernsehgerät erreicht werden.    Ganzen Artikel...

Infos zu MP3-Dateien und CC-Musik Infos zu MP3-Dateien und CC-Musik Die CD ist nach wie vor der Tonträger, der am weitesten verbreitet ist und am häufigsten verkauft wird. Aber die CD hat mächtig Konkurrenz bekommen. Denn statt sich ganze Alben zu kaufen, laden sich viele lieber nur einzelne Songs runter und stellen so ihre ganz eigene Playlist zusammen.    Ganzen Artikel...

Infos und Tipps rund um MP3-Player Infos und Tipps rund um MP3-Player Musik begleitet die Menschheit schon seit jeher und es gab schon immer viele verschiedene Möglichkeiten, um Musik zu hören. Waren es früher einfache Konzerte oder Musikabende im Familienkreis, folgten Zeiten, in denen Musik bei Tanzveranstaltungen oder mithilfe von ersten Abspielgeräten für zu Hause gehört wurde. Heute sind Stereoanlagen und Autoradios längst selbstverständlich. Neben dem Besuch von Live-Konzerten und dem Musikhören zu Hause oder im Auto ist aber auch Musik für unterwegs sehr beliebt.   Ganzen Artikel...

Musik-Tauschbörsen und die rechtlichen Grenzen Musik-Tauschbörsen und die rechtlichen Grenzen Im Internet gibt es unzählige Möglichkeiten, um sich seine Lieblingsmusik zu besorgen. So ist es möglich, CDs ganz normal zu kaufen, entweder neu und originalversiegelt oder gebraucht. Daneben sind einzelne Songs und ganze Alben für recht kleines Geld als MP3-Dateien zu haben. Und schließlich gibt es da noch die vielen verschiedenen Musik-Tauschbörsen. Gerade hier wird jedoch oft gewarnt, dass die Grenze zur Illegalität schnell überschritten und böse Post von einem Anwalt die Folge sein kann.   Ganzen Artikel...



Infos zu Benefizkonzerten Infos zu Benefizkonzerten Bei einem Benefizkonzert handelt es sich zunächst immer um eine Veranstaltung, deren Erlös für einen guten Zweck bestimmt ist. Dabei profitieren sowohl die Gäste von einem Benefizkonzert, die dadurch in den Genuss einer musikalischen Darbietung kommen, als auch der- oder diejenigen, denen der Erlös der Veranstaltung zugute kommt.  Ganzen Artikel...

Regional
Kommentare
Hobby: Konzertkarten...
Uebersicht zu Reggae...
Sicherheitsvorschrif...
Konzertkarten Rechnu...
Konzertkarten Vorver...
Link-Empfehlung
Gema
Verband Musikindustrie
Kultur Datenbank
Verband Veranstaltungswirtschaft
Verband Musikverleger
Verband Konzertchöre
Verband Musikschulen
Musikrechte Wiki
Verband Theater & Orchester
Künstlersozialkasse
Musiker Verband
 

 

  Monday, 17 June 2019
 
Musikthemen
Die 20 bekanntesten Schlager aus den 1970ern, 3. Teil
Die 20 bekanntesten Schlager aus den 1970ern, 3. Teil Die große Erfolgswelle in den 1970ern verdankt der Schlager in erster Linie...
Die 20 bekanntesten Schlager aus den 1970ern, 2. Teil
Die 20 bekanntesten Schlager aus den 1970ern, 2. Teil In jedem Musikgenre gibt es Aufs und Abs. Das ist auch beim Schlager nicht anders....
Die 20 bekanntesten Schlager aus den 1970ern, 1. Teil
Die 20 bekanntesten Schlager aus den 1970ern, 1. Teil Nach einer kleinen Flaute gegen Ende der 1960er-Jahre erlebte der deutsche Schlage...
10 Weltstars, die als Background-Sänger begannen, Teil II
10 Weltstars, die als Background-Sänger begannen, Teil II Heute haben es Nachwuchstalente ein bisschen leichter. Denn sie müss...
10 Weltstars, die als Background-Sänger begannen, Teil I
10 Weltstars, die als Background-Sänger begannen, Teil I Im Zeitalter des Internets und der Streaming-Dienste legen viele Küns...
 
EU Konzertkarten arrow Konzertkarten Blog arrow Was ist eigentlich ein Fan?
 
 
Anzeige
Was ist eigentlich ein Fan?

Was ist eigentlich ein Fan? 

Kreischende Teenager, leidenschaftliche Erwachsene in teils merkwürdigen Outfits und passionierte Senioren, die keinen Auftritt ihres Lieblingsstars verpassen: Fans gibt es in allen Altersklassen. Doch wann ist jemand eigentlich ein Fan? Wo verläuft die Grenze zwischen etwas gut finden und Fan sein? Und was macht einen echten Fan aus?

 

 

Was ist eigentlich ein Fan?

Die Bezeichnung Fan geht auf das Wort fanatisch zurück. Nun ist aber natürlich nicht jeder, der von einer Musikrichtung, einem Künstler, einer Sportart oder etwas anderem begeistert ist, gleich ein Fanatiker im herkömmlichen Sinne.

Die Bezeichnung allein hilft deshalb bei der Frage, was ein Fan ist, nicht unbedingt weiter. Erschwerend kommt hinzu, dass es den einen, typischen Fan gar nicht gibt. Stattdessen spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Ein Kriterium in diesem Zusammenhang ist das Fanobjekt selbst. Dabei können die verschiedensten Dinge zum Fanobjekt werden, Musik beispielsweise genauso wie eine Sportart, ein Buch oder ein Film. Allerdings bezeichnen sich viele Fans selbst gar nicht als Fans.

Jemand etwa, der gerne in die Oper geht und auch zu Hause bevorzugt Opern hört, würde sich vermutlich eher Opernliebhaber nennen und nicht davon sprechen, dass er ein Opernfan ist. Tatsächlich zeigt der Opernliebhaber aber dieselben Merkmale wie der Fan einer Popband oder ein Fußballfan. Eine große Gemeinsamkeit, die alle Fans miteinander verbindet, ist nämlich die Begeisterung oder die Leidenschaft für eine Sache. Sie wird dadurch verstärkt, dass der Fan eine soziale Beziehung zu seinem Fanobjekt aufbaut. Dies lässt sich am Beispiel des Fans eines Musikers veranschaulichen.

Der Fan kauft sich die Alben des Künstlers, hört die Musik, sieht sich Auftritte des Musikers im Fernsehen an, liest Interviews, interessiert sich für das Leben des Künstlers und besucht, wenn möglich, seine Konzerte. Der Fan wird den Musikstar aber meist nicht persönlich kennenlernen und schon gar nicht zusammen mit ihm auf der Bühne stehen. Eine direkte, persönliche Beziehung wird somit nicht entstehen. Zudem ist der Musiker eine öffentliche Person.

Der Fan ist mit seiner Begeisterung folglich nicht alleine und es ist auch kein besonderes Privileg, Fan dieses Musikers zu sein. Stattdessen könnte jeder Fan sein und üblicherweise hat ein Musikstars sehr viele Fans. Dieser Aspekt ist deshalb wichtig, weil nicht jede soziale Beziehung ein Fan sein begründet. So baut jemand, der beispielsweise eine Katze hat, ebenfalls eine soziale Bindung zu dem Tier auf.

Es würde aber nicht davon gesprochen werden, dass er Fan dieser Katze ist.   Neben der Begeisterung für eine Sache kommt als weiterer Faktor dazu, dass die Leidenschaft für das Fanobjekt über das durchschnittliche Maß hinausgeht.

Um beim Fan des Musikers zu bleiben:

Ein musikinteressierter Nicht-Fan hört sich die Musik an, findet sie möglicherweise gut und kauft sich eventuell das Album. Der Fan hingegen hat alle Alben und diverse Fanartikel des Künstlers, freut sich schon Wochen vorher auf ein Konzert, verpasst keinen Fernsehauftritt des Musikers und verfolgt aufmerksam, was die Medien über ihn berichten.

Damit ist auch gleich das nächste Merkmal des Fans gegeben. Der Fan investiert nämlich Zeit und meist auch Geld in sein Fanobjekt. Es gibt also drei wesentliche Kriterien, die einen Fan charakterisierten, nämlich

1.       die soziale Bindung,

2.       Begeisterung, Leidenschaft und Emotionen in überdurchschnittlichem Umfang und

3.       die Bereitschaft, in das Fanobjekt zu investieren.  

 

Wie wird jemand zum Fan?

Niemand wird als Fan geboren, sondern wird erst im Laufe seines Lebens zu einem Fan. Meist beginnt diese Entwicklung im Jugendalter. Dies liegt daran, dass die Jugend die Phase ist, in der sich die Persönlichkeit herausbildet. Jugendliche müssen lernen, sich in die Gesellschaft zu integrieren, möchten aber gleichzeitig ihren eigenen Weg gehen und suchen nach ihrer Identität und Individualität. In dieser Zeit verändert sich auch der Blick auf die Welt.

Waren bislang meist die Eltern oder die älteren Geschwister die Vorbilder, finden Jugendliche nun in Stars ihre Idole. Ihnen schenken sie Bewunderung und ihnen eifern sie nach. Allerdings hält die Begeisterung für ein Fanobjekt aus Jugendtagen oft nur eine gewisse Zeit lang an. Stellen die Teenager gegen Ende der Pubertät fest, dass ihre Idole unerreichbar sind, geht oft auch das Interesse an ihnen verloren. Hinzu kommt, dass bestimmte Fanobjekte eine bestimmte Fangruppe ansprechen.

Boybands beispielsweise finden vor allem in jungen Mädchen ihre Fans. Werden aus den Mädchen Teenager oder junge Frauen, endet das Fan sein, denn unter Altersgenossen gilt die Begeisterung für eine Boyband als kindisch und eben etwas für kleine Mädchen. Es gibt aber auch eine Entwicklung in die andere Richtung.

Entdeckt jemand etwas Neues, Ungewöhnliches für sich und trifft er dabei auf Gleichgesinnte, entstehen Subkulturen. Wer hier Fan ist, möchte sich klar von der breiten Masse und gesellschaftlichen Konventionen abgrenzen. Dementsprechend stößt es oft auf wenig Gegenliebe, wenn das Fanobjekt in die breite Öffentlichkeit tritt und sich vom Außergewöhnlichen in Richtung Mainstream bewegt.  

  

Hat das Fan sein Auswirkungen auf den Alltag?

In den meisten Fällen ist das Fan sein eine Art Hobby. Fans begeistern sich für ihr Fanobjekt, führen ansonsten aber ein ganz normales Leben. Sie gehen arbeiten, haben Familie und Freunde. Einen Teil ihrer Freizeit widmen sie dem Fanobjekt und sie möchten es auch nicht missen, aber es ist nicht ihr einziger Lebensinhalt. Allerdings gibt es auch Fanliebe, die extreme Ausmaße annimmt. Bei diesen Fans dreht sich alles um das Fanobjekt und wer die Leidenschaft nicht teilt, wird aus dem Freundeskreis ausgeschlossen.

Sämtliche Abläufe sind auf das Fan sein ausgerichtet und Termine werden so gelegt, dass sie mit Fanaktivitäten vereinbar sind. Am Outfit, dem Styling und der Wohnungseinrichtung ist unverkennbar, wer oder was das Fanobjekt ist. Solche extremen Fans, die teils schon krankhafte Züge aufweisen, sind allerdings wirklich die Ausnahme.

Und gegen ein Dasein als normaler Fan ist überhaupt nichts einzuwenden. Ganz im Gegenteil können gerade durch die Begeisterung für etwas Interessen und Freundschaften entstehen, die selbst dann Bestand haben, wenn das Fanobjekt längst nicht mehr interessant ist.

Mehr Musikthemen, Tipps und Ratgeber:

Thema: Was ist eigentlich ein Fan?

 
< Prev   Next >

 

 

 

 

© 2006 - J!LM -

Autoren & Betreiber Internetmedien Ferya Gülcan