Cookies - Datenschutz
Diese Webseite benutzt Cookies. Einwilligen? Akzeptieren & Infos
Teilen
Bookmark and Share
Konzerte News
Menü
EU Konzertkarten
Fachartikel
Konzertkarten Deutschland
Konzertkarten Vorverkauf
Konzertkarten Online
Konzertkarten Suche
Konzertkarten International
Konzertkarten Last Minute
Konzertkarten Musik
Impressum - Datenschutz
Verzeichnis
Konzertkarten Blog
Musik Gästebuch
Grafiken
Grafiken, Tabellen und Diagramme
Populäre Artikel
mehr Artikel
Wer waren eigentlich die Kastraten? Wer waren eigentlich die Kastraten? Die Kastraten hatten einst einen ähnlichen Stellenwert wie Popstars heute. Die Sänger füllten die großen Opernhäuser in Europa, wurden vom Publikum verehrt und gefeiert und so manchem Zuhörer trieb die helle, glasklare Stimme Tränen der Rührung in die Augen. Die Kastraten badeten sich gerne in dem Ruhm und genossen ihren Reichtum. Aber sie zahlten dafür auch einen sehr hohen Preis.   Ganzen Artikel...

Die besten Alben der 1970er Jahre Die besten Alben der 1970er JahreIn den 1970ern war vieles noch anders. Nicht nur, dass auch Männer Plateauschuhe, tiefe Ausschnitte und Hüfthosen trugen oder es in war, androgyn zu sein, auch die Musik war noch echt. Anstelle von Synthesizern prägten Gitarren das Klangbild und so manche Band betonte stolz, dass sie für ihre Musik keine elektronischen Hilfsmittel braucht. Die Musik der 1970er war gekennzeichnet von langen Gitarrenintros, Schlagzeugsoli und auch für echte Refrains war noch ausreichend Zeit vorhanden. Im Unterschied zu heute sind die besten Alben der 1970er Live-Alben.   Ganzen Artikel...

Konzertkarten Ticket-Center Konzertkarten im Ticket-Center Ganzen Artikel...

8 Gründe fürs Singen, 1. Teil 8 Gründe fürs Singen, 1. Teil Es gibt hervorragende Sänger mit einer außergewöhnlichen Stimme. Daneben gibt es Sänger, die zwar nicht besonders gut, dafür aber liebend gerne singen. Und es gibt Menschen, die von sich selbst sagen, dass sie nicht singen können. Doch selbst sie summen mit, wenn sie ein Lied hören, das sie mögen. Tatsächlich kommt es auch gar nicht unbedingt darauf an, wie gut jemand singt und ob er alle Töne trifft.   Ganzen Artikel...



Sitzplatz und Stehplatz Kategorien bei Konzerten Auflistung allgemeiner Sitzplatz und Stehplatz Kategorien bei Konzerten Je nachdem, wo und in welcher Form ein Konzert stattfindet, werden die Konzertkarten in unterschiedliche Kategorien aufgeteilt verkauft. Während beispielsweise klassische Konzerte oder Konzerte, die ein insgesamt älteres Publikum als Zielgruppe ansprechen, häufig in Konzertsälen oder -hallen mit Bestuhlung stattfinden, gibt es bei Rockkonzerten in großen Stadien meist nur Stehplätze. Bei der Buchung oder dem Kauf einer Konzertkarte werden dabei meist die folgenden Kategorien für Sitz- und Stehplätze verwendet. Ganzen Artikel...

Regional
Kommentare
Hobby: Konzertkarten...
Uebersicht zu Reggae...
Sicherheitsvorschrif...
Konzertkarten Rechnu...
Konzertkarten Vorver...
Link-Empfehlung
Gema
Verband Musikindustrie
Kultur Datenbank
Verband Veranstaltungswirtschaft
Verband Konzertdirektionen
Verband Musikverleger
Verband Konzertchöre
Verband Musikschulen
Musikrechte Wiki
Verband Theater & Orchester
Künstlersozialkasse
Musiker Verband
 

 

  Tuesday, 20 November 2018
 
Musikthemen
Die größten Risiken beim Ticketkauf auf Online-Börsen
Die größten Risiken beim Ticketkauf auf Online-Börsen Tickets, die nie ankommen, viel zu hohe Preise, schlechter Kundenser...
Was gilt fürs Musizieren in der Mietwohnung?
Was gilt fürs Musizieren in der Mietwohnung? Die Geschmäcker sind zwar verschieden. Der eine mag Rock und Pop, der andere hö...
8 Gründe fürs Singen, 2. Teil
8 Gründe fürs Singen, 2. Teil Wenn es ums Singen geht, ist die Bandbreite riesig. Von echten Stimmwundern mit einzigartiger St...
8 Gründe fürs Singen, 1. Teil
8 Gründe fürs Singen, 1. Teil Es gibt hervorragende Sänger mit einer außergewöhnlichen Stimme. Daneben gibt es S&a...
Wenn der Teenie aufs Konzert geht: organisatorische Tipps für Eltern, Teil 2
Wenn der Teenie aufs Konzert geht: organisatorische Tipps für Eltern, Teil 2 Irgendwann wird aus dem kleinen Kind ein Teenie. Und oft i...
 
EU Konzertkarten arrow Konzertkarten Blog arrow Wenn beim Konzert nicht alles glatt geht: 15 mögliche Szenarien, 1. Teil
 
 
Wenn beim Konzert nicht alles glatt geht: 15 mögliche Szenarien, 1. Teil

Wenn beim Konzert nicht alles glatt geht: 15 mögliche Szenarien, 1. Teil  

Oft ist die Freude darüber, Karten für ein Konzert ergattert zu haben, riesig. Doch wenn der Konzerttermin endlich gekommen ist, kann so einiges schiefgehen. Die folgende Übersicht nennt 15 mögliche Szenarien - und erklärt, was der Konzertfan tun kann.

 

 

Bei Konzerten und Festivals drohen so manche Stolpersteine: Mal muss das Konzert abgesagt werden, weil der Künstler erkrankt. Mal lässt der Künstler seine Fans ewig warten oder verschwindet nach wenigen Songs wieder von der Bühne. Mal spielt das Wetter einfach nicht mit.

Und mal erhält der Musikfan die Tickets zu spät, schafft es nicht rechtzeitig zum Konzert oder kann überhaupt nicht hingehen, weil ihm etwas dazwischen kommt. Für den Musikfan stellt sich dann natürlich die Frage, was er tun kann, wenn beim Konzert etwas schiefgeht. Grundsätzlich gilt, dass der Musikfan durch den Kauf des Tickets einen Vertrag mit dem Konzertveranstalter schließt. Der Veranstalter ist auf der Konzertkarte ausgewiesen.

Ansprechpartner für den Musikfan ist deshalb in aller Regel der Konzertveranstalter und nicht die Verkaufsstelle oder der Künstler.

 

In der folgenden Übersicht haben wir 15 häufige Szenarien zusammengetragen und erklären, welche Rechte der Musikfan hat, wenn beim Konzert nicht alles glatt geht:

 

Fall 1: Das Konzert fällt aus.

Durch den Ticketkauf schließt der Musikfan einen Vertrag mit dem Veranstalter. Das juristische Stichwort, das in diesem Zusammenhang von Bedeutung ist, nennt sich Leistungspflicht zur Erbringung der Veranstaltung. Die Leistung, zu der sich der Veranstalter vertraglich verpflichtet, ist somit, das Konzert zu veranstalten. Als Gegenleistung erhält er den Kaufpreis, den der Musikfan für die Konzertkarte entrichtet. Findet das Konzert aber nicht statt, hat der Veranstalter seine Leistung nicht erbracht. Folglich muss der Musikfan auch nicht dafür bezahlen.

Der Musikfan sollte sich in diesem Fall zunächst einmal an die Vorverkaufsstelle oder den Online-Tickethändler wenden und nachfragen, wie die Rückerstattung des Ticketpreises abläuft. Oft übertragen Konzertveranstalter die Rückabwicklung nämlich an die Stellen, die die Konzertkarten verkauft haben. Der Musikfan erhält sein Geld dann von der Stelle wieder, bei der er sein Ticket gekauft hat. Ansonsten ist der Veranstalter der richtige Ansprechpartner für den Konzertfan.

Übrigens: Ist der Veranstalter schuld daran, dass das Konzert nicht stattfindet, muss er nicht nur den Ticketpreis ersetzen. Stattdessen muss er unter Umständen auch für die Zusatzkosten aufkommen, die dem Musikfan entstanden sind. Bei diesen Zusatzkosten kann es sich beispielsweise um die Ausgaben für bereits gekaufte Fahrkarten oder ein gebuchtes Hotelzimmer handeln. 

 

Fall 2: Das Konzert wird verschoben.

Wird das Konzert auf einen anderen Termin verschoben, muss der Musikfan das nicht akzeptieren. Insbesondere dann, wenn er das Konzert an dem Ersatztermin nicht besuchen kann, kann er seine Konzertkarte zurückgeben und sich den Kaufpreis samt eventueller Vorverkaufsgebühren und Versandkosten erstatten lassen.

Da die Rückabwicklung meist über die Vorverkaufsstellen läuft, sollte sich der Musikfan zunächst an die Stelle wenden, bei der er seine Konzertkarte gekauft hat. Nimmt sie die Rückerstattung nicht selbst vor, wird sie den Musikfan an den Veranstalter verweisen. 

Tipp: In manchen AGB findet sich eine Klausel, nach der eine Konzertkarte nur dann zurückgegeben werden kann, wenn das Konzert komplett abgesagt wird. Eine solche Klausel ist nach Ansicht von Experten aber unwirksam.  

 

Fall 3: Das Konzertprogramm ändert sich.

Wenn statt der angekündigten Band andere Künstler auf die Bühne kommen, ist das für den Musikfan natürlich enttäuschend. Denn mitunter ist der Musikfan gerade deshalb zum Konzert gekommen, weil er einen ganz bestimmten Künstler sehen wollte. Wird das Konzertprogramm kurzerhand geändert, hat der Musikfan grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Entweder er besucht das Konzert trotzdem und mindert den Ticketpreis rückwirkend. Oder er verzichtet auf den Konzertbesuch, gibt die Konzertkarte zurück und lässt sich den Eintrittspreis erstatten.

Inwieweit der Musikfan Erstattungsansprüche geltend machen kann, hängt aber davon ab, welche Bedeutung der Künstler, der nicht auftritt, für das Konzert hat. Handelt es sich um den entscheidenden Solokünstler bei einem Einzelkonzert oder die Top-Band bei einem Festival, wird der Musikfan eher eine Erstattung durchsetzen können. Fällt hingegen ein Backgroundsänger aus oder wird eine eher unbekannte Band bei einem mehrtägigen Festival durch eine andere Band ersetzt, wird der Musikfan das wohl hinnehmen müssen.    

 

Fall 4: Die Vorgruppe tritt nicht auf.

Es kann durchaus sein, dass sich der Musikfan gar nicht so sehr für den eigentlichen Künstler interessiert, sondern in erster Linie den Auftritt der Vorgruppe erleben möchte. Ist die Vorgruppe auf den Konzertplakaten ebenfalls beworben und/oder ist sie auf der Konzertkarte angekündigt, wird sie aus juristischer Sicht zum Bestandteil des Werkvertrags zwischen dem Musikfan und dem Veranstalter.

Der Veranstalter ist somit nicht nur dafür verantwortlich, dass der Hauptkünstler auftritt. Stattdessen umfasst die Leistungspflicht auch das Konzert der Vorgruppe. Tritt die Vorgruppe nicht auf, erfüllt der Veranstalter seine Vertragspflichten nur anteilig. Dies hat zur Folge, dass der Musikfan seine Gegenleistung ebenfalls nur anteilig erbringen muss und einen Teil des Ticketpreises zurückverlangen kann. 

 

Fall 5: Das Konzert wird abgebrochen.

Ein plötzliches Unwetter, eine ernstzunehmende Warnung vor einem Anschlag oder eine entzogene Genehmigung: Es kann verschiedene Gründe geben, die den Veranstalter dazu zwingen, ein Konzert oder Festival abzubrechen. Grundsätzlich kann in diesem Fall ein anteiliger Erstattungsanspruch für den Musikfan entstehen.

Denn wenn der Veranstalter die vertraglich vereinbarten Leistungen nur teilweise erbringt, muss auch der Musikfan nicht den vollen Preis bezahlen. Wie viel Geld der Musikfan zurückverlangen kann, hängt aber davon ab, wie viel ausgefallen ist und welche Auftritte nicht stattgefunden haben. Hatte das Konzert gerade erst angefangen und waren die Top-Acts noch gar nicht auf der Bühne, wird der Erstattungsanspruch höher ausfallen. Möchte der Musikfan einen Teilbetrag zurückverlangen, sollte er sich direkt an den Veranstalter wenden.  

 

Fall 6: Das Konzert beginnt mit Verspätung.

Kleinere Verzögerungen beim Einlass oder beim Konzertbeginn kann es immer mal wieder geben. Wenn die Fans aber stundenlang vor der Halle ausharren müssen oder der Künstler ewig auf sich warten lässt, obwohl auf der Konzertkarte klare Zeitangaben vermerkt waren, ist das nicht in Ordnung. Als grobe Richtlinie gilt, dass die Wartezeit eine Stunde nicht überschreiten sollte. Andernfalls kann der Musikfan versuchen, den Ticketpreis nachträglich zu mindern.

Dies wird vor allem dann erfolgreich sein, wenn das Konzert beispielsweise drei Stunden lang dauern sollte, wegen der massiven Verspätung für den Musikfan aber schon nach einer Stunde wieder vorbei war. Ist vom Künstler auch Stunden nach dem geplanten Konzerttermin nichts zu sehen, kann der Musikfan auch versuchen, seine Konzertkarte zurückzugeben und sich den Ticketpreis erstatten zu lassen.   

 

Fall 7: Der Künstler absolviert nur einen Kurzauftritt.

Es gibt keine Regeln oder verbindlichen Richtwerte, wie lange ein Konzert mindestens dauern muss. Trotzdem muss sich der Musikfan nicht damit abfinden, wenn der Künstler mit sichtbar schlechter Laune auf die Bühne kommt, zwei Songs zum Besten gibt und die Bühne nach wenigen Minuten wieder verlässt. Oft kann der Veranstalter im Vorfeld angeben, wie lange ein Auftritt ungefähr dauern wird.

Auch im Internet findet der Musikfan oft Berichte über frühere Konzerte und deren Dauer. Manchmal steht die Spieldauer auch fest und wird sogar vertraglich vereinbart. Ist ein Konzert tatsächlich unangemessen kurz, sollte sich der Musikfan mit dem Veranstalter in Verbindung setzen und eine Teilerstattung des Konzertpreises verlangen.

Mehr Tipps, Ratgeber und Anleitungen:

  • Konzertkarten verschenken - 7 Tipps
  • Konzertkarten als Geschenk verpacken - 8 Ideen
  • Tipps zum Schutz der Wertsachen bei Konzerten
  • Großveranstaltungen und Massenpanik - die wichtigsten Verhaltenstipps
  • Wann wird bei einem Konzert eigentlich geklatscht?
  • Wer waren eigentlich die Kastraten?
  • Thema: Wenn beim Konzert nicht alles glatt geht: 15 mögliche Szenarien, 1. Teil

     
    < Prev   Next >

     

     

     

     

    © 2006 - J!LM -