Cookies - Datenschutz
Diese Webseite benutzt Cookies. Einwilligen? Akzeptieren & Infos
Teilen
Bookmark and Share
Konzerte News
Menü
EU Konzertkarten
Fachartikel
Konzertkarten Deutschland
Konzertkarten Vorverkauf
Konzertkarten Online
Konzertkarten Suche
Konzertkarten International
Konzertkarten Last Minute
Konzertkarten Musik
Impressum - Datenschutz
Verzeichnis
Konzertkarten Blog
Musik Gästebuch
Grafiken
Grafiken, Tabellen und Diagramme
Populäre Artikel
mehr Artikel
Musikhochschulen in Deutschland Musikhochschulen in Deutschland Bei einer Musikhochschule, die auch als Hochschule für Musik oder Konservatorium bezeichnet wird, handelt es sich um ein Lehrinstitut für die Berufsausbildung im Bereich Musik. Meist haben Musikhochschulen und Konservatorien in Deutschland den Status einer Kunsthochschule. Mit dem Conservatorium der Musik, der heutigen Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy” Leipzig, wurde 1843 die heute älteste Musikhochschule in Deutschland gegründet. Die 1869 gegründete Königliche Hochschule für Musik in Berlin wiederum war die erste Musikhochschule, die den Titel Hochschule führte.   Ganzen Artikel...

Wenn beim Konzert nicht alles glatt geht: 15 mögliche Szenarien, 1. Teil Wenn beim Konzert nicht alles glatt geht: 15 mögliche Szenarien, 1. Teil  Oft ist die Freude darüber, Karten für ein Konzert ergattert zu haben, riesig. Doch wenn der Konzerttermin endlich gekommen ist, kann so einiges schiefgehen. Die folgende Übersicht nennt 15 mögliche Szenarien - und erklärt, was der Konzertfan tun kann.   Ganzen Artikel...

Musik als Wellnessmittel Musik als Wellnessmittel?! Musik hat viele Gesichter und löst unterschiedliche Emotionen aus. So kann Musik wie ein Wellnessmittel wirken, das entspannt, beruhigt und das Wohlwollen steigert, kann genauso aber auch aufregend wirken, zu Tränen rühren oder eine Gänsehaut hervorrufen. Hinzu kommt, dass Musik im Langzeitgedächtnis gespeichert wird. Dies hat zur Folge, dass Menschen ein Musikstück schon nach den ersten Klängen wiedererkennen und Musik, die tief berührt hat, die gleichen Areale anspricht, die auch für das Glücksgefühl beim Essen von Schokolade oder bei Sex zuständig sind.    Ganzen Artikel...

Sicherheitsvorschriften bei Konzerten Sicherheitsvorschriften bei Konzerten Konzerte gehören zu den Veranstaltungen, bei denen eine größere Menschenmenge zusammenkommt. Im Vordergrund steht dabei natürlich das Gemeinschaftserlebnis der Fans, die sich treffen, um ihren Star zu sehen und um gemeinsam zu feiern. Allerdings können sowohl gerade diese Menschenansammlungen in Verbindung mit Feierlaune als auch die Aufregung, die sich durch die Nähe zu seinem Lieblingsstar ergibt, zu gefährlichen Situationen führen. Daher gelten bei Konzerten einige Vorschriften und Regeln im Hinblick auf die Sicherheit, die einerseits vom Gesetzgeber und andererseits vom Veranstalter vorgegeben werden.  Ganzen Artikel...



Die Inhalte einer Gesangsausbildung? Was sind eigentlich die Inhalte einer Gesangsausbildung? Ob im Auto, bei der Arbeit, zu Hause oder leise im Hintergrund in Kaufhäusern, Geschäften und Restaurants - Musik ist ein ständiger Begleiter im Alltag. Schon kleine Kinder lernen im Kindergarten und in der Schule verschiedene Lieder und bis ins hohe Alter hinein können viele nicht anders, als mitzusingen, wenn sie bekannte Lieder und ihre Lieblingssongs hören. Nicht jeder verfügt aber über die stimmlichen Qualitäten, die das Zuhören zu einem Genuss machen. Trotzdem müssen auch weniger begabte Sänger nicht gleich aufgeben.   Ganzen Artikel...

Regional
Kommentare
Hobby: Konzertkarten...
Uebersicht zu Reggae...
Sicherheitsvorschrif...
Konzertkarten Rechnu...
Konzertkarten Vorver...
Link-Empfehlung
Gema
Verband Musikindustrie
Kultur Datenbank
Verband Veranstaltungswirtschaft
Verband Konzertdirektionen
Verband Musikverleger
Verband Konzertchöre
Verband Musikschulen
Musikrechte Wiki
Verband Theater & Orchester
Künstlersozialkasse
Musiker Verband
 

 

  Monday, 24 September 2018
 
Musikthemen
8 Gründe fürs Singen, 2. Teil
8 Gründe fürs Singen, 2. Teil Wenn es ums Singen geht, ist die Bandbreite riesig. Von echten Stimmwundern mit einzigartiger St...
8 Gründe fürs Singen, 1. Teil
8 Gründe fürs Singen, 1. Teil Es gibt hervorragende Sänger mit einer außergewöhnlichen Stimme. Daneben gibt es S&a...
Wenn der Teenie aufs Konzert geht: organisatorische Tipps für Eltern, Teil 2
Wenn der Teenie aufs Konzert geht: organisatorische Tipps für Eltern, Teil 2 Irgendwann wird aus dem kleinen Kind ein Teenie. Und oft i...
Wenn der Teenie aufs Konzert geht: organisatorische Tipps für Eltern, Teil 1
Wenn der Teenie aufs Konzert geht: organisatorische Tipps für Eltern, Teil 1 Für alles im Leben gibt es seine Zeit. Das ist bei Ki...
Was ist mit dem Ticket, wenn ein Konzert ausfällt?
Was ist mit dem Ticket, wenn ein Konzert ausfällt? Der Lieblingskünstler ist auf Tour und zum Glück hat es mit Konzertkarten...
 
EU Konzertkarten arrow Konzertkarten Blog arrow CDs brennen - ist das erlaubt?
 
 
CDs brennen - ist das erlaubt?

CDs brennen - ist das erlaubt? 

Heutzutage ist es fast schon selbstverständlich, sich durch digitale Kopien seine eigene Musiksammlung zusammenzustellen. Doch wie sieht es eigentlich rechtlich aus? Eigene CDs brennen - ist das erlaubt?

 

 

Ein Brenner gehört inzwischen zur Standardausstattung von nahezu jedem Computer. Und einzelne Songs oder ganze Alben müssen heute nicht mehr auf physischen Datenträgern wie CDs oder auch Schallplatten gekauft werden. Genauso ist es möglich, die Musik im praktischen MP3-Format zu erwerben. In einigen Online-Shops gibt es bei ausgewählten Alben sogar beides zum Preis von einem:

Wer eine CD oder eine Schallplatte kauft, bekommt zusätzlich dazu einen Link, über den er sich das Album aus seiner virtuellen Musikbibliothek als digitale Datei auf den Computer, den MP3-Player oder ein anderes Endgerät herunterladen kann.

Da liegt es eigentlich nahe, eigene CDs zu brennen. Schließlich ist eine CD ein echter Klassiker unterm Weihnachtsbaum, als Geburtstagsgeschenk oder als Mitbringsel für zwischendurch. Und wenn die aktuelle Lieblings-CD ohnehin schon gekauft wurde, könnte ein Abzug davon ja auch weiterverschenkt werden. Genauso wäre es möglich, einen eigenen Sampler mit den schönsten Songs von verschiedenen Alben zusammenzustellen.

Doch ist es zulässig, solche CDs zu brennen?

 

CDs brennen - ist das erlaubt?

Grundsätzlich gilt zunächst einmal: Ohne ausdrückliche Zustimmung des Rechteinhabers darf urheberrechtlich geschütztes Material weder vervielfältigt noch verbreitet werden. Und fast alle Musik-CDs unterliegen dem Schutz des Urheberrechts. Trotzdem ist es zulässig, eine eigene CD für sich selbst oder für einen Bekannten zu brennen. Denn bei einer solchen CD handelt es sich um eine sogenannte Privatkopie - und Privatkopien sind erlaubt.

Dabei schließt der Begriff der Privatkopie Vervielfältigungen ein, die für den eigenen, privaten Gebrauch bestimmt sind. Brennt sich der Musikfan also beispielsweise eine CD, damit er sein Lieblingsalbum oder seine Lieblingssongs nicht nur über die heimische Stereoanlage, sondern auch im Auto oder im Büro hören kann, so ist das erlaubt. Brennt der Musikfan eine CD, um sie an ein Familienmitglied oder einen Freund weiterzugeben, ist das aber ebenfalls zulässig. Denn auch dieser Abzug fällt unter den Begriff der Privatkopie.    

 

Der Privatkopie sind Grenzen gesetzt.

Allerdings müssen bei einer Privatkopie ein paar Regeln beachtet werden. Die wichtigste Vorgabe in diesem Zusammenhang ist, dass eine Privatkopie nicht zu Erwerbszwecken angefertigt werden darf. Es ist also verboten, eine CD zu kopieren und diese Kopie dann an einen Dritten zu verkaufen.

Zu welchem Preis der Verkauf erfolgt, spielt dabei keine Rolle. Selbst wenn nur ein sehr geringes Entgelt gefordert wird, ist das schon nicht mehr zulässig. Eine Privatkopie muss zwar nicht zwangsläufig von demjenigen erstellt werden, der die CD für sich selbst oder als Geschenk für einen Dritten benötigt. Aber das Anfertigen des Abzugs muss unentgeltlich erfolgen. Bestenfalls die Kosten für den CD-Rohling oder andere, reine Materialkosten dürfen vergütet werden.

Die zweite wichtige Regel bezieht sich auf die Anzahl der Kopien. So ist es nicht zulässig, beliebig viele Privatkopien zu erstellen, um damit den gesamten Familien- und Bekanntenkreis zu versorgen. Der Gesetzgeber spricht stattdessen davon, dass lediglich „einzelne Vervielfältigungsstücke“ angefertigt werden dürfen. Eine konkrete Stückzahl nennt der Gesetzgeber zwar nicht. Doch ein Urteil des Bundesgerichtshofs begrenzt die Anzahl auf sieben Exemplare.   

 

Der Kopierschutz darf nicht umgangen werden!

Der Rechteinhaber hat die Möglichkeit, seine CD mit einem Kopierschutz auszustatten. In diesem Fall darf die CD nicht kopiert werden, auch wenn es aus technischer Sicht möglich wäre, den Kopierschutz zu umgehen. Denn der Kopierschutz ist eine Maßnahme, die die Urheberrechte des Rechteinhabers schützt. Im Unterschied dazu erlaubt der Gesetzgeber zwar, Privatkopien anzufertigen. So etwas wie ein Recht auf Privatkopien gibt es aber nicht.

Das heißt im Klartext:

Ist eine CD mit einem Kopierschutz ausgestattet, muss der Musikfan das akzeptieren. Die Kopierschutzmechanismen auszuhebeln oder durch einen technischen Trick zu umgehen, ist verboten. Knackt der Musikfan den Kopierschutz und fertigt er dennoch eine Privatkopie an, begeht er zwar keine Straftat. Aber er verstößt gegen das Urheberrecht. Die Folge davon kann sein, dass der Rechteinhaber Schadensersatzansprüche geltend macht und eine Unterlassungserklärung mit weiteren Konsequenzen bei erneuten Verstößen einfordert. 

 

Und was gilt für das Brennen von CDs mit Songs aus dem Internet?

Was für das Kopieren von Musik-CDs gilt, gilt grundsätzlich auch für das Brennen von Musikdateien. Voraussetzung ist natürlich, dass die Songs oder das Album legal aus dem Internet heruntergeladen wurden. Die Musikdateien, die der Musikfan im Internet gekauft hat, darf er sich auf eine CD brennen. Dies ist dann genauso eine Privatkopie wie ein Abzug von einer anderen CD.

Und der Musikfan darf eine solche Privatkopie nicht nur für sich selbst erstellen, sondern auch bis zu sieben Abzüge fertigen und an seine Verwandten oder Freunde verschenken. Entscheidend für die Zulässigkeit einer Privatkopie ist nämlich nicht, in welcher Form der Musikfan die Musik gekauft hat. Stattdessen zählt, dass die Musik aus einer legalen Quelle stammt und rechtmäßig erworben wurde.

Mehr Tipps, Ratgeber und Anleitungen:

  • Beim Konzert ganz vorne stehen - 4 Tipps
  • Tipps für die richtige Pflege von Schallplatten
  • Wenn beim Konzert nicht alles glatt geht: 15 mögliche Szenarien, 2. Teil
  • Wenn beim Konzert nicht alles glatt geht: 15 mögliche Szenarien, 1. Teil
  • Dürfen Konzertkarten weiterverkauft werden?
  • Konzertkarten verschenken - 7 Tipps
  • Thema: CDs brennen - ist das erlaubt?

     
    < Prev   Next >

     

     

     

     

    © 2006 - J!LM -