Cookies - Datenschutz
Diese Webseite benutzt Cookies. Einwilligen? Akzeptieren & Infos
Teilen
Bookmark and Share
Konzerte News
Menü
EU Konzertkarten
Fachartikel
Konzertkarten Deutschland
Konzertkarten Vorverkauf
Konzertkarten Online
Konzertkarten Suche
Konzertkarten International
Konzertkarten Last Minute
Konzertkarten Musik
Impressum - Datenschutz
Verzeichnis
Konzertkarten Blog
Musik Gästebuch
Grafiken
Grafiken, Tabellen und Diagramme
Populäre Artikel
mehr Artikel
Tipps zum Konzertbesuch 10 Tipps für Konzertbesuche Ein Konzertbesuch ist nicht immer gleich ein Konzertbesuch. Denn so unterschiedlich die Musikrichtungen sein können, so unterschiedlich sind natürlich auch die Konzerte die man besuchen kann.  Ganzen Artikel...

Arten von Musikgruppen Übersicht der verschiedenen Arten von Musikgruppen Grundsätzlich ist eine Musikgruppe, wie die Bezeichnung bereits erahnen lässt, eine Gruppe von Musikern, die sich zusammengeschlossen haben. Durch den Einfluss aus dem englischsprachigen Raum ist mittlerweile auch die Bezeichnung Band für Musikgruppen üblich, wobei Band grundsätzlich ein Oberbegriff und damit nicht an bestimmte Stilrichtungen gebunden ist.  Ganzen Artikel...

Geschichte der Konzerte Konzerte verbinden Ein Konzert, unabhängig davon ob privat oder öffentlich, ist zunächst nichts anderes, als eine Veranstaltung, bei der dem Publikum Musik vorgetragen wird. Die Geschichte des Konzerts beginnt im 18. Jahrhundert. Ausgehend von London und Paris erfreuen sich Konzerte seit dem Ende dieses Jahrhunderts auch in den übrigen europäischen Großstädten wachsender Beliebtheit. Bis zu diesem Zeitpunkt fand das Vortragen von Musik, das nicht mit einer Tanzveranstaltung verbunden war, immer nur im Rahmen religiöser Zeremonien oder höfischer Feierlichkeiten und Veranstaltungen statt. Durch die nun aufkommenden Konzerte wurde Musik als eigenständige Kunst vorgetragen, die nicht mehr nur Untermalung war, sondern im Fokus des Geschehens stand und dazu diente, die Zuhörerschaft zu unterhalten. HofmusikerDie Musiker, die bisher als Hofmusiker nur eine dienende Funktion hatten, gewannen an ansehen und man galt als gebildet, wenn man Konzerte besuchte. So kam es auch, dass hin und wieder die Zuhörer selbst zusammen mit den geladenen Musikern spielten, einige Veranstalter setzten voraus, dass das Publikum auch ein Instrument spielen konnte. Allerdings waren die damaligen Konzerte weniger Abende, die durchgehend von den gleichen Musikern gestaltet wurden, als vielmehr Vorführungen, an denen verschiedene Künstler mitwirkten, vergleichbar mit einem Bunten Abend. Ab dem 20. Jahrhundert entstanden weitere Arten von Konzerten, die sich vom bürgerlichen Konzert abgrenzten. Jazzkonzerte und das SommernachtskonzertSo kamen beispielsweise Jazzkonzerte auf, die bis heute eher in kleineren Räumlichkeiten stattfinden und von der Clubatmosphäre leben, während Pop- und Rockkonzerte ganze Stadien füllen. Unabhängig davon, welche Musikrichtung der Hörer bevorzugt, Musik verbindet bis heute nicht nur Gleichgesinnte, sondern auch ganze Nationen. Ein Beispiel hierfür ist das Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker im Schloss Schönbrunn in Wien. Ursprünglich als Konzert für Europa benannt und anlässlich der Erweiterung der Europäischen Union ins Leben gerufen, erfreuen sich seit 2004 jährlich tausende von Zuhörern am Vortrag verschiedener Stücke europäischer Komponisten. Ganzen Artikel...

Was ist eigentlich ein Fan? Was ist eigentlich ein Fan? Kreischende Teenager, leidenschaftliche Erwachsene in teils merkwürdigen Outfits und passionierte Senioren, die keinen Auftritt ihres Lieblingsstars verpassen: Fans gibt es in allen Altersklassen. Doch wann ist jemand eigentlich ein Fan? Wo verläuft die Grenze zwischen etwas gut finden und Fan sein? Und was macht einen echten Fan aus?    Ganzen Artikel...



Musiker die bei Flugabstuerzen gestorben sind Liste: berühmte Musiker, die bei einem Flugzeugabsturz gestorben sind Ein erfolgreicher Musiker führt zweifellos ein aufregendes Leben. Zahlreiche Auftritte auf der ganzen Welt sowie diverse Partys, Preisverleihungen und Events gehören zum Alltag. Erfolgreiche Musiker sind Stars, haben eine Vorbildfunktion und werden gefeiert wie Helden. Der große Erfolg hat aber auch seine Schattenseiten. Der ständige Erfolgsdruck, die kaum vorhandene Privatsphäre und der Stress führen so manches mal dazu, dass Musiker zu Dingen wie Alkohol und Drogen greifen, leichtsinnig werden oder schlichtweg den Blick für die Realität verlieren.   Ganzen Artikel...

Regional
Kommentare
Hobby: Konzertkarten...
Uebersicht zu Reggae...
Sicherheitsvorschrif...
Konzertkarten Rechnu...
Konzertkarten Vorver...
Link-Empfehlung
Gema
Verband Musikindustrie
Kultur Datenbank
Verband Veranstaltungswirtschaft
Verband Konzertdirektionen
Verband Musikverleger
Verband Konzertchöre
Verband Musikschulen
Musikrechte Wiki
Verband Theater & Orchester
Künstlersozialkasse
Musiker Verband
 

 

  Tuesday, 20 November 2018
 
Musikthemen
Die größten Risiken beim Ticketkauf auf Online-Börsen
Die größten Risiken beim Ticketkauf auf Online-Börsen Tickets, die nie ankommen, viel zu hohe Preise, schlechter Kundenser...
Was gilt fürs Musizieren in der Mietwohnung?
Was gilt fürs Musizieren in der Mietwohnung? Die Geschmäcker sind zwar verschieden. Der eine mag Rock und Pop, der andere hö...
8 Gründe fürs Singen, 2. Teil
8 Gründe fürs Singen, 2. Teil Wenn es ums Singen geht, ist die Bandbreite riesig. Von echten Stimmwundern mit einzigartiger St...
8 Gründe fürs Singen, 1. Teil
8 Gründe fürs Singen, 1. Teil Es gibt hervorragende Sänger mit einer außergewöhnlichen Stimme. Daneben gibt es S&a...
Wenn der Teenie aufs Konzert geht: organisatorische Tipps für Eltern, Teil 2
Wenn der Teenie aufs Konzert geht: organisatorische Tipps für Eltern, Teil 2 Irgendwann wird aus dem kleinen Kind ein Teenie. Und oft i...
 
EU Konzertkarten arrow Konzertkarten Blog arrow Tipps fuer eine gelungene Musik-Party
 
 
Tipps fuer eine gelungene Musik-Party

Die besten Tipps für eine gelungene Musik-Party 

Dass bei einer Musik-Party Musik im Vordergrund steht, versteht sich vermutlich von selbst. Dabei geht es bei einer Musik-Party aber nicht darum, sich mit ein paar Leuten zusammenzusetzen und andächtig der Lieblingsmusik zuzuhören. Stattdessen wird bei einer Musik-Party mitgesungen und gefeiert, so dass die Musik-Party letztlich eine Art Privatkonzert ist, bei dem die Gäste zu den Stars der Bühne werden.

Als äußerst hilfreich erweist sich bei einer Musik-Party eine Karaoke-Anlage, der gleiche Spaßfaktor kann aber genauso gut auch mit einfachen Mitteln wie einer Stereoanlage und einem Fernsehgerät erreicht werden.

 

 

Allerdings gilt es, einige Punkte zu beachten, damit die Musik-Party auch tatsächlich zu einer gelungenen Fete wird. Schließlich bringen auch die beste technische Ausstattung und die am schönsten dekorierte Bühne nur wenig, wenn keine Stimmung aufkommt.     

 

Hier daher die wichtigsten Punkte und besten Tipps für eine gelungene Musik-Party:

 

·         Die Auswahl der Songs.

Eine Musik-Party kann nur dann erfolgreich werden, wenn ausreichend Musik vorhanden ist. Dabei gilt als Grundregel, dass möglichst bekannte Titel aus verschiedenen Sparten dabei sein sollten, damit für jeden Gast auch wirklich ein passendes Lied bereit steht.

Finden die Gäste keine Songs, die sie gerne singen möchten, wird die Party nur schwer in Schwung kommen. Ist die Auswahl zu begrenzt, werden vermutlich immer wieder die gleichen Songs gespielt werden, was nach der dritten Wiederholung dann aber langweilig wird.

 

·         Die Hilfestellungen für die Gäste.

Damit ein flüssiger Ablauf gewährleistet ist, ist es zunächst sinnvoll, Tabellen mit allen zur Verfügung stehenden Songs auszudrucken und zu verteilen. So können sich die Gäste einen Überblick über das Angebot verschaffen und der Moderator kann die jeweiligen Songs entsprechend heraussuchen und vorbereiten. Außerdem ist es sinnvoll, auch die Songtexte auszudrucken.

Nicht jeder kommt mit einem Bildschirm zurecht, von dem er den Text während seines Auftrittes ablesen kann. Außerdem bieten ausgedruckte Texte den Vorteil, dass die Party auch dann weitergehen kann, wenn sich ein Teil der Technik verabschiedet und beispielsweise nur noch ein einfacher CD-Player zur Verfügung steht.

 

·         Der Ablauf der Party.

Jede gute Musik-Party sollte einen Moderator haben. Diesen Job kann entweder der Gastgeber selbst übernehmen oder er bittet jemand anderen darum, durch die Show zu führen. Die Aufgabe des Moderators besteht darin, die Gäste zum Singen zu animieren und so für eine gute Stimmung und einen flüssigen Ablauf zu sorgen.

Zudem kann der Moderator unbeabsichtigte Pausen überbrücken, so dass die Stimmung auf der Party konstant gut bleibt. Hinzu kommt, dass der Moderator hilfreich eingreifen kann, wenn der Singende ins Stocken gerät. Animiert der Moderator die anderen Gäste dazu, mitzusingen, fällt die weniger gute Leistung des Sängers kaum noch auf und niemand muss Angst haben, sich zu blamieren.

Grundsätzlich gilt bei einer Musik-Party außerdem, dass die Gäste die Stars der Bühne sein sollten.

Der Gastgeber oder der Moderator können zwar mit gutem Beispiel vorangehen und selbst singen, wenn sich die Gäste noch nicht so richtig trauen, allerdings sollten sie die Musik-Party nicht zum eigenen Privatkonzert machen.

 

·         Die Regeln.

Überall dort, wo Technik mit im Spiel ist, muss es auch klare Regeln geben. Das bedeutet, dass deutlich gemacht werden muss, wer die Anlage bedient und für wen das Drücken irgendwelcher Knöpfe tabu ist. Zudem sollte der Bereich rund um die Anlage und die Bühne zu einer Zone erklärt werden, in der Getränke nichts zu suchen haben.

Schließlich kann es schnell passieren, dass ein Getränk im Eifer des Gefechts auf der Anlage landet und dies kann das vorzeitige Aus der Musik-Party bedeuten. Wichtig ist außerdem, dass sich der Sänger frei auf seiner Bühne bewegen kann.

Das bedeutet, alles was zur Stolperfalle werden könnte, sollte entfernt werden. Die Bühne muss dabei aber keine professionelle Bühne mit Lichttechnik und anderen Spielereien sein. Für eine nette Musik-Party im heimischen Wohnzimmer reicht es völlig aus, beispielsweise einen größeren Teppich auszulegen und diese Fläche zur Bühne zu erklären.

 

Die Nachbarn.

Allein schon durch die Musik sind Musik-Partys in aller Regel lauter als normale Partys. Nun macht es aber keinen Sinn, die Musik nur leise abzuspielen oder die Gäste zu bitten, leise zu singen oder gar vollkommen aufs Mitgrölen zu verzichten, denn dadurch kann keine Stimmung aufkommen.

Wer nicht auf einen eigens angemieteten Raum ausweichen kann oder möchte, sollte daher im Vorfeld seine Nachbarn informieren und sie auf den etwas lauteren Abend und die etwas kürzere Nacht vorbereiten.

Am wenigsten Ärger gibt es dabei übrigens erfahrungsgemäß, wenn die Nachbarn direkt miteingeladen werden, denn wenn sie selbst mitfeiern, stört sich keiner mehr daran, wenn es ein bisschen lauter ist.

 

Weiterführende Musikthemen, Tipps und Anleitungen:

Die wichtigsten Tipps für Hobby-Sänger
Die häufigsten Fehler von Amateur-Bands
Festivals der schwarzen Szene
Übersicht der größten Reggae-Festivals
Die Geschichte der Tonträger
 

Thema: Die besten Tipps für eine gelungene Musik-Party

 
< Prev   Next >

 

 

 

 

© 2006 - J!LM -