Cookies - Datenschutz
Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige davon sind essenziell, während andere diese Webseite und ihre Nutzererfahrung verbessern, wie externe Medien, Statistiken und relevante Anzeigen.Akzeptieren & Datenschutzerklärung -/- Nein
Teilen
Bookmark and Share
Konzerte News
Menü
EU Konzertkarten
Fachartikel
Konzertkarten Deutschland
Konzertkarten Vorverkauf
Konzertkarten Online
Konzertkarten Suche
Konzertkarten International
Konzertkarten Last Minute
Konzertkarten Musik
Impressum - Datenschutz
Verzeichnis
Konzertkarten Blog
Grafiken
Grafiken, Tabellen und Diagramme
Populäre Artikel
Anzeige
mehr Artikel
7 Basistipps rund um den Konzertbesuch 7 Basistipps rund um den Konzertbesuch Jedes Konzert ist anders. So findet das eine Konzert im beschaulichen Rahmen statt, das andere Konzert wird in einer großen Halle gespielt und wieder ein anderes Konzert wird in einem riesigen Stadion dargeboten. Bei dem einen Konzert geht es ruhig und stilvoll zu, das andere Konzert gleicht einer großen, lauten Party.    Ganzen Artikel...

Geschichte der Konzerte Konzerte verbinden Ein Konzert, unabhängig davon ob privat oder öffentlich, ist zunächst nichts anderes, als eine Veranstaltung, bei der dem Publikum Musik vorgetragen wird. Die Geschichte des Konzerts beginnt im 18. Jahrhundert. Ausgehend von London und Paris erfreuen sich Konzerte seit dem Ende dieses Jahrhunderts auch in den übrigen europäischen Großstädten wachsender Beliebtheit. Bis zu diesem Zeitpunkt fand das Vortragen von Musik, das nicht mit einer Tanzveranstaltung verbunden war, immer nur im Rahmen religiöser Zeremonien oder höfischer Feierlichkeiten und Veranstaltungen statt. Durch die nun aufkommenden Konzerte wurde Musik als eigenständige Kunst vorgetragen, die nicht mehr nur Untermalung war, sondern im Fokus des Geschehens stand und dazu diente, die Zuhörerschaft zu unterhalten. HofmusikerDie Musiker, die bisher als Hofmusiker nur eine dienende Funktion hatten, gewannen an ansehen und man galt als gebildet, wenn man Konzerte besuchte. So kam es auch, dass hin und wieder die Zuhörer selbst zusammen mit den geladenen Musikern spielten, einige Veranstalter setzten voraus, dass das Publikum auch ein Instrument spielen konnte. Allerdings waren die damaligen Konzerte weniger Abende, die durchgehend von den gleichen Musikern gestaltet wurden, als vielmehr Vorführungen, an denen verschiedene Künstler mitwirkten, vergleichbar mit einem Bunten Abend. Ab dem 20. Jahrhundert entstanden weitere Arten von Konzerten, die sich vom bürgerlichen Konzert abgrenzten. Jazzkonzerte und das SommernachtskonzertSo kamen beispielsweise Jazzkonzerte auf, die bis heute eher in kleineren Räumlichkeiten stattfinden und von der Clubatmosphäre leben, während Pop- und Rockkonzerte ganze Stadien füllen. Unabhängig davon, welche Musikrichtung der Hörer bevorzugt, Musik verbindet bis heute nicht nur Gleichgesinnte, sondern auch ganze Nationen. Ein Beispiel hierfür ist das Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker im Schloss Schönbrunn in Wien. Ursprünglich als Konzert für Europa benannt und anlässlich der Erweiterung der Europäischen Union ins Leben gerufen, erfreuen sich seit 2004 jährlich tausende von Zuhörern am Vortrag verschiedener Stücke europäischer Komponisten. Ganzen Artikel...

Uebersicht zu Reggae-Festivals Übersicht der größten Reggae-Festivals Ende der 1960er-Jahre entwickelte sich in Jamaika aus einer Mischung aus Mento, Ska und Rocksteady sowie Soul, R&B, Country und Jazz die Musikrichtung Reggae.Heute ist Reggae der Inbegriff für Sommer, Sonne und Palmenstrand und somit eine Musik, die einfach gute Laune macht. Da Reggae aber live noch wesentlich mehr positive Power verbreitet als auf Tonträgern.  Ganzen Artikel...

Wie Musik auf die Gesundheit wirkt Wie Musik auf die Gesundheit wirkt Musik weckt Gefühle. Sie kann Balsam für die Seele und Aufputschmittel für den Körper sein. Aber Musik kann auch nerven und schaden. Wir haben interessante Infos über die Wirkung von Musik zusammengetragen.   Ganzen Artikel...



Die groessten Songwriter aller Zeiten Die größten Songwriter aller Zeiten Das Repertoire an Superhits ist groß und meist reichen schon die ersten Töne, um den Song zu erkennen und mitsingen oder zumindest mitsummen zu können. Die meisten Superhits werden dann auch automatisch mit den Künstlern assoziiert, die sie gesungen und bekannt gemacht haben. In vielen Fällen verdanken die Künstler ihren Erfolg aber den Songwritern, die teils völlig unbekannt im Hintergrund bleiben oder teils selbst berühmte Stars sind, wenn auch nicht immer im Musikbusiness.Nun ist es sicher nur bedingt möglich, alle großen Songwriter in einer Liste zusammenzutragen, denn dazu gibt es schlichtweg zu viele und nicht immer ist die Herkunft eines Songs tatsächlich geklärt.    Ganzen Artikel...

Regional
Kommentare
Hobby: Konzertkarten...
Uebersicht zu Reggae...
Sicherheitsvorschrif...
Konzertkarten Rechnu...
Konzertkarten Vorver...
Link-Empfehlung
Gema
Verband Musikindustrie
Kultur Datenbank
Verband Veranstaltungswirtschaft
Verband Musikverleger
Verband Konzertchöre
Verband Musikschulen
Musikrechte Wiki
Verband Theater & Orchester
Künstlersozialkasse
Musiker Verband
 

 

  Sunday, 18 August 2019
 
Musikthemen
10 anfängertaugliche Instrumente und gute Tipps fürs Musizieren, 2. Teil
10 anfängertaugliche Instrumente und gute Tipps fürs Musizieren, 2. Teil Musik kennt keine Altersgrenzen. Der Musikgeschmack m...
10 anfängertaugliche Instrumente und gute Tipps fürs Musizieren, 1. Teil
10 anfängertaugliche Instrumente und gute Tipps fürs Musizieren, 1. Teil Es gibt vermutlich niemanden, der mit Musik über...
Die 20 bekanntesten Schlager aus den 1970ern, 3. Teil
Die 20 bekanntesten Schlager aus den 1970ern, 3. Teil Die große Erfolgswelle in den 1970ern verdankt der Schlager in erster Linie...
Die 20 bekanntesten Schlager aus den 1970ern, 2. Teil
Die 20 bekanntesten Schlager aus den 1970ern, 2. Teil In jedem Musikgenre gibt es Aufs und Abs. Das ist auch beim Schlager nicht anders....
Die 20 bekanntesten Schlager aus den 1970ern, 1. Teil
Die 20 bekanntesten Schlager aus den 1970ern, 1. Teil Nach einer kleinen Flaute gegen Ende der 1960er-Jahre erlebte der deutsche Schlage...
 
EU Konzertkarten arrow Konzertkarten Blog arrow Damit das Konzert zum echten Highlight wird - Tipps und Tricks
 
 
Damit das Konzert zum echten Highlight wird - Tipps und Tricks

Damit das Konzert zum echten Highlight wird - Tipps und Tricks   

Eine namhafte Größe der Musikbranche bei einem Konzert live zu erleben, kann ein spannendes, aufregendes und einfach wunderbares Erlebnis sein.

Vor allem wenn es sich auch noch um den Lieblingsstar handelt, hat so ein Konzert durchaus das Potenzial, zu einem unvergesslichen Event zu werden. Andererseits kann ein solcher Abend auch anstrengend sein und die Nerven auf eine harte Probe stellen.

 

 

Damit dies nicht passiert und das Konzert zum echten Highlight wird, sollten also ein paar Tipps und Tricks beachtet werden.

 

Welche das sind, verrät die folgende Übersicht: 

 

Den Konzertbesuch planen.

Eine gute Planung des Konzertbesuchs trägt wesentlich zu einem entspannten Abend bei. Die Karten sollten daher nur in Ausnahmefällen an der Abendkasse gekauft, sondern besser schon im Vorfeld besorgt werden. Zudem sollte vorab geklärt sein, wie die Anreise zum Konzert erfolgen soll.

Wer sich für das Auto entscheidet, sollte sich erkundigen, wo es Parkplätze gibt und wie der Weg zwischen Parkplatz und Konzertort bewältigt wird. Schließlich kann es ganz schön nervenaufreibend sein, vor dem Konzertbesuch viel Zeit mit der Parkplatzsuche zu verbringen, um dann, wenn endlich ein Parkplatz gefunden ist, zum Konzert zu hasten.

Wer sich für öffentliche Verkehrsmittel entscheidet, sollte sich erkundigen, wann es welche Verbindungen gibt. Sinnvoll dabei ist dann auch, zwei oder drei Alternativen im Hinterkopf zu haben. Zu einem Konzert reisen nämlich viele Leute an, so dass Busse und Bahnen sehr voll sein können. 

 

Lieber etwas früher da sein.

Bei einem Konzert, bei dem die Sitzplätze vorher zugeteilt wurden, reicht es aus, ein paar Minuten vor dem Einlass da zu sein. Da die Sitzplätze ohnehin reserviert sind, ist dem Konzertbesucher sein Platz sicher.

Gibt es aber freie Platzwahl oder findet das Konzert ohne fest eingerichtete Plätze in einer Halle oder einem Stadion statt, ist es ratsam, möglichst früh anzureisen. Ansonsten schwindet die Chance, einen Platz möglichst weit vorne und mit guter Sicht auf die Bühne zu ergattern. 

 

Die richtige Kleidung auswählen.

Passende Kleidung beim Konzertbesuch ist sehr, sehr wichtig. Wer schon nach wenigen Minuten total verschwitzt ist oder den ganzen Abend über friert, wird schnell den Spaß verlieren. Gleiches gilt, wenn sich jemand für Kleidung entscheidet, die zwar chic aussieht, aber unbequem ist. Die richtige Kleidung hängt davon ab, wo das Konzert stattfindet.

Bei Open-Air-Konzerten hat sich der sogenannte Zwiebellook bewährt. Während der Wartezeit und bei Konzertbeginn kann es noch recht frisch sein, so dass sich hier wärmere Kleidung bezahlt macht. Später können dann ein paar Schichten, also beispielsweise Jacke und Pulli, im Rucksack verschwinden.

Ratsam ist außerdem immer, an den Regenschutz zu denken. Besonders praktisch ist hierbei ein Regencape. Es ist leicht und lässt sich klein zusammengefaltet im Rucksack verstauen. Wird es benötigt, ist es schnell übergezogen und die Hände bleiben frei. Findet das Konzert in einer Halle statt, reicht normalerweise leichtere Kleidung aus, denn in den Hallen ist es meist warm.

Sowohl für Konzerte in Hallen als auch in Stadien gilt, dass die Kleidung bequem sein sollte. Zudem ist es nicht unbedingt ratsam, die teuersten und edelsten Stücke aus dem Schrank zu holen. Wo viele Menschen sind, wird auch mal geschubst und geschoben, so dass die Kleidung Schaden nehmen könnte.

Eine Ausnahme bilden hier lediglich Klassikkonzerte, die in edlem Ambiente stattfinden. Zudem gilt für alle Arten von Konzerten, dass das Schuhwerk bequem sein sollte. Wenn die Füße schon nach kurzer Zeit schmerzen und mit Blasen übersät sind, ist der Spaß schnell dahin.  

 

Vorher nachsehen, wo die Toiletten sind.

Es ist sehr sinnvoll, direkt nach der Ankunft am Ort des Geschehens nachzusehen, wo die Toiletten sind. Zudem ist es ratsam, die Toilette vor Konzertbeginn auch aufzusuchen. Wer mitten im Konzert mal muss, wird etwas Zeit einplanen müssen, bis er sich den Weg durch die Menschenmenge gebahnt hat.

Muss er dann die Toilette auch erst noch suchen, verpasst er möglicherweise viel vom Konzert. Ob er danach wieder zu seinem Platz zurückkehren kann, ist vor allem bei einem Konzert in einer großen Halle oder einem Stadion zudem fraglich. Bei einigen, insbesondere kleineren Veranstaltungen wiederum gilt es als störend und unpassend, den Raum während der Darbietung zu verlassen.  

 

Die eigene Sicherheit geht vor.

Ein Konzert soll zwar lange in Erinnerung bleiben. Aber diese Erinnerung soll positiv sein und nicht mit irgendwelchen gesundheitlichen Beeinträchtigungen in Verbindung stehen. Vor allem bei Konzerten in großen Stadien und Hallen ist es deshalb ratsam, an einen Gehörschutz zu denken. Ohrstöpsel etwa schmälern den Musikgenuss nicht, schützen das Gehör aber zuverlässig vor bleibenden Schäden. Spitze und schwere Gegenstände haben im Rucksack nichts zu suchen.

Die Verletzungsgefahr für sich selbst und für andere Konzertbesucher ist nämlich einfach viel zu groß. Bei einer Taschenkontrolle würden die Sicherheitsleute die Sachen ohnehin einbehalten. Da dies auch für Glasflaschen gilt, sollten Getränke nur in Tetrapacks oder Plastikflaschen mitgenommen werden. Wertgegenstände sollten ebenfalls zu Hause bleiben, ebenso wie größere Mengen Bargeld.

Im Getümmel und Gedränge haben Diebe nämlich leichtes Spiel. Ratsam ist außerdem, einen Treffpunkt außerhalb des Konzertortes zu vereinbaren, wenn mehrere Leute das Konzert zusammen besuchen. Sollte es passieren, dass sie sich aus den Augen verlieren, ist so sichergestellt, dass sie sich wenigstens nach dem Konzert wiederfinden.  

 

Das Trinken nicht vergessen.

Bei vielen Konzerten wird gefeiert, mitgesungen und getanzt. Hinzu kommen die Wärme und die mitunter nicht ganz so gute Luft durch die Menschenmenge und die Technik. Da kann es schnell passieren, dass der Konzertbesucher ganz schön ins Schwitzen kommt. Dies in Kombination mit der Aufregung kann auch den Kreislauf schlapp machen lassen. Wichtig ist daher, zwischendurch ausreichend zu trinken. 

 

Ruhig bleiben und den Abend genießen!

Es kann immer wieder Konzertbesucher geben, die ihre gute Kinderstube vermissen lassen. Hiervon sollte sich der Konzertbesucher nicht den Abend verderben lassen. Statt sich um irgendwelche Chaoten zu kümmern, sollte er das Konzert genießen.

Zudem sollte er Ruhe bewahren. Je nach Konzert und Veranstaltungsort kommen mitunter mehrere Tausend Menschen zusammen. Schon während des Konzert kann es deshalb etwas enger werden. Nach dem Ende des Konzerts stürmen die Massen dann meist hektisch alle auf einmal Richtung Ausgang. Hier ist der Konzertbesucher gut beraten, wenn er etwas abwartet und den Konzertort dann ganz gemütlich verlässt, wenn sich die Reihen bereits gelichtet haben.

Mehr Musikthemen, Tipps und Ratgeber:

Thema: Damit das Konzert zum echten Highlight wird - Tipps und Tricks

 
< Prev   Next >

 

 

 

 

© 2006 - J!LM -

Autoren & Betreiber Internetmedien Ferya Gülcan