Cookies - Datenschutz
Diese Webseite benutzt Cookies zur Verbesserung des Angebots und zu Werbezwecken. Einwilligen? Akzeptieren & Infos
Teilen
Bookmark and Share
Konzerte News
Menü
EU Konzertkarten
Fachartikel
Konzertkarten Deutschland
Konzertkarten Vorverkauf
Konzertkarten Online
Konzertkarten Suche
Konzertkarten International
Konzertkarten Last Minute
Konzertkarten Musik
Impressum - Datenschutz
Verzeichnis
Konzertkarten Blog
Musik Gästebuch
Grafiken
Grafiken, Tabellen und Diagramme
Populäre Artikel
Anzeige
mehr Artikel
8 Gründe fürs Singen, 1. Teil 8 Gründe fürs Singen, 1. Teil Es gibt hervorragende Sänger mit einer außergewöhnlichen Stimme. Daneben gibt es Sänger, die zwar nicht besonders gut, dafür aber liebend gerne singen. Und es gibt Menschen, die von sich selbst sagen, dass sie nicht singen können. Doch selbst sie summen mit, wenn sie ein Lied hören, das sie mögen. Tatsächlich kommt es auch gar nicht unbedingt darauf an, wie gut jemand singt und ob er alle Töne trifft.   Ganzen Artikel...

Musik als Wellnessmittel Musik als Wellnessmittel?! Musik hat viele Gesichter und löst unterschiedliche Emotionen aus. So kann Musik wie ein Wellnessmittel wirken, das entspannt, beruhigt und das Wohlwollen steigert, kann genauso aber auch aufregend wirken, zu Tränen rühren oder eine Gänsehaut hervorrufen. Hinzu kommt, dass Musik im Langzeitgedächtnis gespeichert wird. Dies hat zur Folge, dass Menschen ein Musikstück schon nach den ersten Klängen wiedererkennen und Musik, die tief berührt hat, die gleichen Areale anspricht, die auch für das Glücksgefühl beim Essen von Schokolade oder bei Sex zuständig sind.    Ganzen Artikel...

Die CD als Tonträger Die CD als Tonträger Ganz früher mussten die Menschen Konzerte und andere Live-Aufführungen besuchen, wenn sie Musik hören wollten. Lange Zeit später machten erst die Schallplatte und später die Musikkassette den Musikgenuss in den eigenen vier Wänden möglich. Mitte der 1980er-Jahre trat dann die CD ihren Siegeszug an.    Ganzen Artikel...

Wenn der Teenie aufs Konzert geht: organisatorische Tipps für Eltern, Teil 2 Wenn der Teenie aufs Konzert geht: organisatorische Tipps für Eltern, Teil 2 Irgendwann wird aus dem kleinen Kind ein Teenie. Und oft ist das auch die Zeit, in der das Interesse an Musik erwacht. Das Jugendzimmer wird mit Postern vom Lieblingsstar tapeziert und die Songs einer Band laufen rauf und runter. Selbst wenn der Nachwuchs nicht unbedingt auf Vokabellernen steht, kann er die englischen Songtexte perfekt mitsingen. Klar, dass die Begeisterung groß ist, wenn der Lieblingskünstler auf Tournee geht und der Teenie so die Chance hat, ihn live auf der Bühne zu erleben.    Ganzen Artikel...



Konzertbesuch im Urlaub Infos und Tipps für einen Konzertbesuch im Urlaub Der Urlaub gehört zweifelsohne zu den schönsten Zeiten während des Jahres und erfüllt dabei gleich mehrere Funktionen. So lernt der Reisende neue Orte kennen oder besucht seine Lieblingsplätze, lässt den Alltag für einige Zeit hinter sich, kann durchatmen, zur Ruhe kommen und seine Energiereserven wieder auffüllen. Eine ähnliche Funktion übernehmen Konzertbesuche, die ebenfalls entspannend und gleichzeitig aufregend sind. Was liegt also näher, als den Urlaub mit einem Konzertbesuch zu verbinden?   Ganzen Artikel...

Regional
Kommentare
Hobby: Konzertkarten...
Uebersicht zu Reggae...
Sicherheitsvorschrif...
Konzertkarten Rechnu...
Konzertkarten Vorver...
Link-Empfehlung
Gema
Verband Musikindustrie
Kultur Datenbank
Verband Veranstaltungswirtschaft
Verband Musikverleger
Verband Konzertchöre
Verband Musikschulen
Musikrechte Wiki
Verband Theater & Orchester
Künstlersozialkasse
Musiker Verband
 

 

  Monday, 20 May 2019
 
Musikthemen
Die 20 bekanntesten Schlager aus den 1970ern, 2. Teil
Die 20 bekanntesten Schlager aus den 1970ern, 2. Teil In jedem Musikgenre gibt es Aufs und Abs. Das ist auch beim Schlager nicht anders....
Die 20 bekanntesten Schlager aus den 1970ern, 1. Teil
Die 20 bekanntesten Schlager aus den 1970ern, 1. Teil Nach einer kleinen Flaute gegen Ende der 1960er-Jahre erlebte der deutsche Schlage...
10 Weltstars, die als Background-Sänger begannen, Teil II
10 Weltstars, die als Background-Sänger begannen, Teil II Heute haben es Nachwuchstalente ein bisschen leichter. Denn sie müss...
10 Weltstars, die als Background-Sänger begannen, Teil I
10 Weltstars, die als Background-Sänger begannen, Teil I Im Zeitalter des Internets und der Streaming-Dienste legen viele Küns...
10 berühmte Paare der Musik-Szene 2 Teil
10 berühmte Paare der Musik-Szene, 2. Teil Yoko Ono und John Lennon, Gloria und Emilio Estefan, Faith Evans und Notorious B.I.G., Madon...
 
EU Konzertkarten arrow Konzertkarten Blog arrow Infos zum Kauf von Gitarren
 
 
Anzeige
Infos zum Kauf von Gitarren

Akustische, Western- oder E-Gitarre: die wichtigsten Infos zu Gitarren und worauf es beim Kauf zu achten gilt 

Die Gitarre gehört zu den überaus beliebten und den äußerst vielseitigen Instrumenten. So findet sich die Gitarre im Konzertsaal ebenso wie als E-Gitarre bei Bands, als Westerngitarre in uriger Atmosphäre, als akustische Gitarre am Lagerfeuer oder auch als Luftgitarre in diversen Wettbewerben.

Dabei blickt die Gitarre auf eine schon sehr lange Geschichte zurück, auch wenn ihr wahrer Ursprung nicht ganz klar ist. In der Fachliteratur wird immer wieder auf ein Relief von Höyük verwiesen, das zwischen 1400 und 1300 vor Christus entstanden ist und ein Saiteninstrument zeigt. Während einige Experten der Meinung sind, bei diesem Instrument handele es sich um einen Vorläufer der Gitarre, teilen andere Experten diese Auffassung nicht.

 

 

Das erste unbestrittene Erscheinen der Gitarre datiert auf das 13. Jahrhundert in Spanien, damals noch in viersaitiger Ausführung. Im Laufe der Zeit erhielt die Gitarre dann ihre fünfte Saite, was allerdings eine etwas veränderte Bauweise erforderlich machte.

Mitte des 18. Jahrhunderts schließlich erhielt die Gitarre dann auch ihre sechste Saite und die Konzertgitarre, wie sie heute bekannt ist, war geboren. Die heutige Bauweise der Konzertgitarre geht auf den spanischen Gitarrenbauer Antonio Torres zurück. Er baute im 19. Jahrhundert größere Instrumente, die lauter waren und sich damit auch für den Einsatz in größeren Konzertsälen eigneten. Zu dieser Zeit erlebte die Gitarre auch ihren großen Höhepunkt als Konzertinstrument.

Der spanische Musiker und Komponist Fernando Sor als Solist und im Duo mit Dionisio Aguado verhalf der Gitarrenmusik zu breiter Zustimmung und auch der Italiener Mauro Guilliani gelangte zu Ansehen als Gitarist und als Gitarrenlehrer in Wien. Allerdings war es mehr die Musik, die das Publikum und die Kritiker überzeugte, weniger die Gitarre als Instrument selbst.

Mit Beginn des 20. Jahrhunderts verlor die Gitarre in Konzertsälen dann zunehmend an Bedeutung, fand ihren festen Platz aber in der Straßenmusik und am Lagerfeuer. Während sich Torres der Konzertgitarre verschrieben hatte, wanderte Martin, ein aus Sachsen stammender Gitarrenbauer, 1830 nach Pennsylvania aus und beschäftigte sich dort mit dem Bau von Stahlsaitengitarren.

Mit der Geburtsstunde der Westerngitarre wurde so auch der Grundstein für eine Reihe neuer Musikstile gelegt. In den 1920er-Jahren schließlich gelang es, die Gitarrenklänge elektronisch zu verstärken und die E-Gitarre eroberte die Bühnen.  Bis heute gehört die Gitarre zu beliebtesten Instrumenten und es gibt kaum eine Musikrichtung, in der die Gitarre nicht eingesetzt wird. Dabei bietet die Gitarre auch einige Pluspunkte.

So ist sie nicht nur vielseitig einsetzbar, sondern auch leicht transportabel und vergleichsweise günstig. Zudem hat sie einen schönen Klang und macht auch optisch etwas her. Wer selbst Gitarre spielen möchte, findet eine große Angebotspalette, die es aber vor allem Anfängern nicht immer leicht macht, die richtige Wahl zu treffen.

 

Hier daher die wichtigsten Infos und Tipps, worauf es bei der Auswahl und beim Kauf einer Gitarre zu achten gilt:  

 

 

Akustische, Western- oder E-Gitarre: die wichtigsten Überlegungen im Vorfeld

Zunächst einmal sollte geklärt werden, welche Gitarre gewünscht wird und welche Art von Musik gespielt werden soll. Wer Jazz , Rock oder Pop spielen möchte, wird meist auf eine E-Gitarre zurückgreifen, wem ein klarer, satter Sound wichtig ist, ist mit einer Westerngitarre gut beraten.

Der häufigste Einstieg erfolgt aber über die vielseitig einsetzbare akustische Gitarre, mit der letztlich jede Musikrichtung gespielt werden kann und die sich am besten dazu eignet, um die Grundlagen zu erlernen.  

 

Die einzelnen Gitarren und ihre Preise

In den meisten Fällen wird als erstes Instrument eine akustische Gitarre gekauft. Die Konzertgitarre wird sowohl für das klassische Gitarrenspiel als auch als Begleitinstrument verwendet. Insgesamt ist die akustische Gitarre die am vielseitigsten einsetzbare Gitarre, weil mir ihr nahezu alle Musikstücke und Musikrichtungen gespielt werden können.

Bespannt ist die akustische Gitarre mit Nylonsaiten, die mit den Fingern gezupft werden. Die Westerngitarre kommt vor allem bei der Country- und der Folkmusik zum Einsatz. Ihr Klang ist satter als der einer Konzertgitarre.

Bespannt ist die Westerngitarre mit Stahlsaiten, gespielt wird sie meist mit einem Plektrum. Für Anfänger haben Westerngitarren jedoch zwei Nachteile. Zum einen ist der Hals schmaler als der einer Konzertgitarre, was es anfangs etwas schwerer macht, Akkorde zu greifen. Zum anderen können die Stahlsaiten bei längerem Üben unangenehm für die Finger werden. Die E-Gitarre wird bei Musikrichtungen wie Jazz, Rock oder Pop verwendet.

Ihr Klang ist klar, scharf und dynamisch, neben reinen E-Gitarren gibt es aber auch halb-akustische Gitarren, die beispielsweise im Jazz oder im Blues beliebt sind. Neben der E-Gitarre, die mit einem Plektrum gespielt wird, wird immer auch ein Verstärker benötigt, wobei es für Anfänger auch Komplettpakete gibt. Als grobe Richtlinie für alle Gitarren gilt, dass mindestens 150 Euro investiert werden sollten.

Je teurer eine Gitarre ist, desto besser sind die verwendeten Materialien und die Qualität der Verarbeitung, was sich dann wiederum auch im Klang bemerkbar macht. 

 

Die Materialien und die Verarbeitung von Gitarren

Günstige Instrumente werden aus Sperrholz gefertigt, qualitativ hochwertige Gitarren bestehen aus massiven Hölzern. Beim Kauf ist wichtig, auf die Verarbeitung zu achten.

So sollte die Gitarre saubere Leimfugen, ordentlich und gleichmäßig in das Griffbrett eingearbeitete Bundstäbe, einen geraden Hals, einen sauber und fest verleimten Steg und einen Korpus ohne Risse aufweisen.

Zudem sollte die Mechanik leichtgängig sein, was bedeutet, dass sich der Ton der angeschlagenen Saite verändern muss, wenn der jeweilige Wirbel gedreht wird.  

 

Das benötigte Zubehör

Neben dem Instrument wird zunächst ein Transportschutz benötigt. Diesen gibt es als Hülle, besser ist jedoch ein stabiler Koffer. Außerdem gehören ein Satz Ersatzsaiten und ein Stimmgerät zu den sinnvollen Zubehörteilen.

Bei einer Konzertgitarre kann zudem eine Fußbank hilfreich sein, daneben bieten sich natürlich Noten und eventuell ein Notenständer an. Vor dem Kauf sollte die Gitarre auf jeden Fall ausprobiert werden.

Hierbei ist es sinnvoll, einige Akkorde sowie vor allem hohe Töne anzuschlagen, um zu überprüfen, wie die Gitarre klingt und ob ihr Ton voll, klar, kräftig und sauber ist. 

 

Die richtige Gitarrengröße

Gitarren gibt es in unterschiedlichen Größen. Für Kinder und Jugendliche gibt es kleine Gitarren, beispielsweise ¼- , ½- oder ¾-Gitarren, zudem gibt es Gitarren in Zwischengrößen wie 7/8-Gitarren.

Die richtige Gitarrengröße spielt eine große Rolle, denn wenn die Gitarre nicht gut in der Hand liegt, zu groß, zu klein oder zu schwer ist, fällt es schwer, die Akkorde richtig zu greifen und mit Spaß darauf zu spielen.

 

Weiterführende Musikthemen, Konzertberichte und Tickets:

Musiktrend - Tuerkische Arabeske
Was ist und macht die GEMA?
Fakten ueber Raubkopien
Die besten Alben der 1970er Jahre
Deutsche Eurovision-Teilnehmer

Thema: Akustische, Western- oder E-Gitarre: die wichtigsten Infos zu Gitarren und worauf es beim Kauf zu achten gilt 

 
< Prev   Next >

 

 

 

 

© 2006 - J!LM -

Autoren & Betreiber Internetmedien Ferya Gülcan