Cookies - Datenschutz
Diese Webseite benutzt Cookies. Einwilligen? Akzeptieren & Infos
Teilen
Bookmark and Share
Konzerte News
Menü
EU Konzertkarten
Fachartikel
Konzertkarten Deutschland
Konzertkarten Vorverkauf
Konzertkarten Online
Konzertkarten Suche
Konzertkarten International
Konzertkarten Last Minute
Konzertkarten Musik
Impressum - Datenschutz
Verzeichnis
Konzertkarten Blog
Musik Gästebuch
Grafiken
Grafiken, Tabellen und Diagramme
Populäre Artikel
mehr Artikel
Benimmregeln bei Klassikkonzerten Die wichtigsten Benimmregeln bei Klassikkonzerten Klassische Konzerte und Opernaufführungen finden vielfach in einem edlen Ambiente statt, etwa in prunkvollen Opernhäusern und Konzertsälen, in Kur- und Festspielhäusern oder in Theatern. Dementsprechend fallen auch die Benimmregeln etwas strenger und umfangreicher aus, als dies bei beispielsweise Rock- und Popkonzerten in Stadien der Fall ist, auch wenn natürlich auch bei Opernaufführungen und Klassikkonzerten der musikalische Genuss eindeutig im Vordergrund steht.    Ganzen Artikel...

Liste der groessten Karnevalshits Liste der größten Karnevalshits Die Zeit zwischen dem elften November und dem Aschermittwoch wird auch als die sogenannte fünfte Jahreszeit bezeichnet. Ob in diesem Zusammenhang von Karneval, Fasching oder Fastnacht gesprochen wird, spielt letztlich nur eine untergeordnete Rolle, denn während dieser Zeit stehen Spaß, Party, Feiern und gute Laune im Vordergrund und dies gilt unabhängig davon, ob im Süden, im Westen, im Norden oder im Osten gefeiert wird. Eine der größten Karnevalshochburgen ist Köln und daher ist es wenig verwunderlich, dass es sich bei vielen Karnevalshits auch um Kölsche Lieder handelt. Für viele Nicht-Kölner kann es dadurch entsprechend schwierig werden, die Texte richtig mitzusingen oder gar zu verstehen, allerdings ist dies nicht weiter schlimm, denn beim Schunkeln kommt es ohnehin nicht auf den exakten Wortlaut an.    Ganzen Artikel...

Die bislang teuersten Musikvideos Liste: die bislang teuersten Musikvideos Musikvideos sind sehr wichtige Mittel, wenn es darum geht, ein Album oder eine Single zu bewerben. Schon 1890 gab es zaghafte Versuche, Musik und Bilder miteinander zu kombinieren, echte Musikvideos erschienen aber erst Ende der 1960er-Jahre. Seinerzeit veröffentlichten die Beatles im Zuge der Vermarktung ihrer Musik kurze Filme, allerdings hielten sich die investierten Geldsummen sehr in Grenzen. Dies lag schlichtweg daran, dass die meisten damals Musik über das Radio oder einen Plattenspieler hörten, aber noch keinen Fernseher hatten.    Ganzen Artikel...

Die erfolgreichsten Liebeslieder Liste: die größten und erfolgreichsten Liebeslieder Liebesliedern handeln, wie bereits ihr Name besagt, von der Liebe und von großen Gefühlen. Die meisten Liebeslieder sind dabei Balladen, die an schöne Momente erinnern und zum Kuscheln und Träumen einladen, und damit perfekt zu einem romantischen Abend bei Kerzenschein passen. Es gibt vermutlich keine Musikrichtung, in der es keine Liebenslieder gibt. Insofern ist es letztlich für jeden möglich, sein ganz persönliches Liebeslied zu finden, unabhängig davon, ob er gerne Rock und Pop, Schlager oder Klassik hört. Liebeslieder stehen aber nicht nur rund um den Valentinstag, bei frisch Verliebten oder bei Liebenden im Allgemeinen hoch im Kurs.   Ganzen Artikel...



Tipps Onlinekauf von Konzertkarten Tipps zum sicheren Onlinekauf von Konzertkarten Neben den klassischen Vorverkaufsstellen und dem Kauf von Konzertkarten an der Abendkasse nutzen viele die Möglichkeit, ihre Konzertkarten online zu kaufen. Dabei ist dies einerseits in professionellen, lizenzierten Shops möglich, die garantiert echte Konzertkarten vertreiben, andererseits aber auch auf diversen Plattformen und in Onlineauktionshäusern, in denen sowohl gewerbliche als auch private Verkäufer ihre Konzertkarten handeln können. Der Kartenkauf online ist insofern vorteilhaft, als dass die Tickets in aller Ruhe vom heimischen PC aus ausgesucht werden können und bequem nach Hause geschickt werden, zudem sind teilweise günstigere Preise möglich.   Ganzen Artikel...

Regional
Kommentare
Hobby: Konzertkarten...
Uebersicht zu Reggae...
Sicherheitsvorschrif...
Konzertkarten Rechnu...
Konzertkarten Vorver...
Link-Empfehlung
Gema
Verband Musikindustrie
Kultur Datenbank
Verband Veranstaltungswirtschaft
Verband Konzertdirektionen
Verband Musikverleger
Verband Konzertchöre
Verband Musikschulen
Musikrechte Wiki
Verband Theater & Orchester
Künstlersozialkasse
Musiker Verband
 

 

  Saturday, 15 December 2018
 
Musikthemen
10 berühmte Paare der Musik-Szene, 1. Teil
10 berühmte Paare der Musik-Szene, 1. Teil Vor allem bei jungen und angesagten Künstlern sehen es die Plattenbosse eigentlic...
Die größten Risiken beim Ticketkauf auf Online-Börsen
Die größten Risiken beim Ticketkauf auf Online-Börsen Tickets, die nie ankommen, viel zu hohe Preise, schlechter Kundenser...
Was gilt fürs Musizieren in der Mietwohnung?
Was gilt fürs Musizieren in der Mietwohnung? Die Geschmäcker sind zwar verschieden. Der eine mag Rock und Pop, der andere hö...
8 Gründe fürs Singen, 2. Teil
8 Gründe fürs Singen, 2. Teil Wenn es ums Singen geht, ist die Bandbreite riesig. Von echten Stimmwundern mit einzigartiger St...
8 Gründe fürs Singen, 1. Teil
8 Gründe fürs Singen, 1. Teil Es gibt hervorragende Sänger mit einer außergewöhnlichen Stimme. Daneben gibt es S&a...
 
EU Konzertkarten arrow Konzertkarten Blog arrow Uebersicht zu Gospelmusik
 
 
Uebersicht zu Gospelmusik

Infos und Übersicht zu Gospelmusik 

Filme wie “Sister Act” aber auch zahlreiche Veranstaltungen und Konzerte haben dazu beitragen, dass Gospelmusik einen regelrechten Boom erlebte, der bis heute ungebrochen ist.

Der Begriff Gospel ist das englische Wort für Evangelium und bedeutet letztlich nichts anderes als gute Nachricht. Insofern ist Gospelmusik zunächst christliche Musik mit afroamerikanischen Wurzeln, allerdings haben sich im Laufe der Zeit unterschiedliche Stilrichtungen entwickelt.

 

 

Hier unsere Übersicht: 

 

        Spirituals.

Die Wurzeln des Gospels liegen in den Spirituals, die mit dem Beginn der Sklaverei in Amerika entstanden sind. Hierbei handelt es sich um Lieder, die vermutlich während der Arbeit und bei Treffen gesungen wurden. Die Inhalte dieser Lieder sind religiös geprägt und erzählen von dem Leben der Sklaven, deren Hoffnung und deren Glauben an Gott.

Im Unterschied zu Gospel Songs, die meist komponiert wurden, sind Spirituals in der Gruppe entstanden und dabei vielfach weniger lebendig oder von Rhythmen geprägt. Ein weiterer Unterschied liegt darin, dass sich Spirituals überwiegend auf das Alte Testament beziehen während Gospels das Neue Testament thematisieren und die Leidensgeschichte Jesu Christi erzählen. Ihre Entstehung verdanken Spirituals vor allem dem afrikanischen Lebensalltag.

Sklaven begleiteten ihre Herren zwar von Beginn an in die Kirchen, aber erst als sich eigenständige schwarze Kirchen entwickelten, die Musik, Tanz und Gesang zu Bestandteilen schwarzer Gottesdienste machten, wurden die Menschen auch berührt.

Rhythmische Dialoge zwischen Prediger und Gemeinde erzählten Bibeltexte, aus denen sich Lieder entwickelten, die dann auch im Alltag gesungen wurden. Im Laufe der Zeit verboten weiße Herren jedoch einige Elemente, die sie als heidnisch betrachteten.

In Teilen sind sie jedoch trotzdem bis heute erhalten geblieben, aus dem Tanz und dem Trommeln wurden beispielsweise das Stampfen und das Klatschen.

 

        Black Gospel

Black Gospel steht als Oberbegriff für schwarze christliche Musik. Nachdem die Sklaverei 1865 offiziell abgeschafft wurde, durften einige Afroamerikaner Schulen und Universitäten besuchen, etwa die Fisk University in Nashville.

Als diese in finanzielle Schwierigkeiten geriet, wurden Musikgruppen gegründet, die in der Neuen Welt und in Europa auftraten. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurden neue Kirchen gegründet, die die Traditionen der schwarzen Gottesdienste nicht nur weiterführten, sondern kontinuierlich verfeinerten.

Der Gospelsong, wie wir ihn heute kennen, entstand durch die Begegnung und Vermischung von Spirituals, schwarzer Kirchenmusik mit Elementen des Jazz.

 

        White Gospel.

In den späten 1850er Jahren kam es vor allem im Norden der USA und den dortigen Großstädten wie New York, Chicago oder Boston zu neuen religiösen Bewegungen, die sich beispielsweise in konfessionsübergreifenden Gottesdiensten oder Camp Meetings zeigten.

Hieraus entstand die Notwendigkeit, Kirchenlieder zu entwickeln, die einfache, aber mitreißende Melodien hatten und die religiösen Botschaften interessant und verständlich vermitteln konnten. 

 

Thema: Infos und Übersicht zu Gospelmusik 

 
< Prev   Next >

 

 

 

 

© 2006 - J!LM -